stimmt es, das die Bremsen immer mal kräftig betätigt werden müssen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hat dir das mit den "Frauenfahrzeugen" dein Friseur erzählt? Das ist Quatsch in Tüten. Richtig ist zwar, das alle beweglichen Teile, die nicht oder wenig benutzt werden, irgendwann festgammeln können. Aber normale Bremsmanöver reichen aus, die Bremsen funktionstüchtig zu halten. Und wenn wirklich mal ein Bremskolben festsitzt, was durchaus mit der Zeit passieren kann, hat das andere Ursachen. Bei der Handbremse, die wenig benutzt wird, passiert das öfter.

So einen Blödsinn hab ich noch nie gehört.Hat man dir diesen Mist in der Werkstatt erzählt?Es kommt vor,dass die Manschetten der Bremskolben einreißen.Dann dringt Feuchtigkeit ein,und durch Rost löst sich die Bremse nicht.Die Bremsbelege liegen immer an der Scheibe an.Beim Bremsen werden sie an die Scheibe angepresst,beim Lösen werden sie wieder entlastet.Die Kolben bewegen sich also kaum.Wurde die Handbremse kontrolliert,ob die Bremsseile gangbar sind.Man hätte alles gangbar machen können.Aber alles neu spült mehr in die Kasse.Aber was ist eine Frauenauto?Mach um himmelswillen ohne Not keine Vollbremsung.

könnte schon ein Zusammenhang sein, aber deshalb sich angewöhnen, öfter stark zu bremsen? Feste Bremssattel haben eher andere Ursachen.

Was möchtest Du wissen?