Steigt nach einem Unfall der Versicherungsbeitrag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie demosthenes schon geschrieben hat, ist die Frage nicht pauschal beantwortbar. Allgemein scheint mir aber bei dir ein bisschen das grundsätzliche Verständnis von Versicherungsverträgen zu fehlen. Lies dir doch mal deine Versicherungskonditionen genau durch - das hilft meist beim Nachvollziehen!

Der Beitrag muss nicht unbedingt steigen. In der Regel wird man hochgestuft, aber es gibt zum Beispiel bei vielen Versicherungsgesellschaften einen "%-Retter" mit dem man sozusagen einen "Freischuss" hat ;-) Musst du mal in deinen Unterlagen nachsehen oder wenn dir das zu viel ist, kannst du auch direkt bei der Versicherung anrufen und nachfragen.

Also grundsätzlich muss der Versicherungsbeitrag nicht unbedingt steigen. Meistens ist die zwar der Fall, besonders wenn Kosten für die Unfallregulierung höher waren, aber bei mir war es z.B. nach meinem ersten Unfall nach 30 Jahren Unfallfrei fahren der Fall, dass die Versicherung mit nicht höher gestuft hat, da ich vorher nie "Kosten" verursacht habe.

Einige Versicherungen rechen dir aus, was für dich am günstigsten ist, zum Beispiel den Schaden selber zu zahlen, damit du nicht in der Prämie steigst, was ggf. deutlich teurer sein kann.

Das hängt ganz und allein von deinem Versicherungstarif ab. Wenn du z.B. einen Kaskoschaden pro Jahr frei hast, passiert nichts. Aber wenn du das nicht hast kannst du ganz schnell in deiner Schadenfreiheitsklasse hoch gestuft werden.

Der Beitrag steigt nicht immer umbedingt,aber du wirst sozusagen als gefährlicher bei deiner Versicherungsstelle eingestuft.

Das hängt von Deiner Versicherung ab und davon, welchen SFR Du derzeit hast.

Eine eindeutige Antwort ist so nicht möglich.

Was möchtest Du wissen?