Punkte übernehmen ohne Geld - welche Strafe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

also soweit ich weiß, kann das als Betrugsversuch oder strafvereitelung geahndet werden...kann's im zweifel sogar ne Freiheitsstrafe geben (http://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/punkte-verkaufen/). Ist aber die Frage,, ob es euch nachgewiesen werden kann...ist allerdings ein blitzerfoto vorhanden, wär's schwierig...dan kann dein sohn ja evt einfdeutig identifiziert werden. die Polizei lässt sich da auch nicht unbedingt narren...ich wär da lieber vorsichtig...vllt wär der Rat von einem Anwalt angebracht...der wird zwar nicht empfehlen, wie die püunkte übernommen werden können, aber er kann bestimmt helfen den tatbestand genauer zu durchleuchten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onkeljo
20.11.2015, 15:22

Punkte "verkaufen" ist ein anderer Tatbestand, eine stillschweigende Übernahme ist eine -zwar falsche- Selbstbezichtigung und die wird nicht bestraft.

0

Nichts tun wird eigentlich nicht bestraft. Wenn Du der Halter bist, bekommst Du Post, in dem Dir das Vergehen genannt wird. Wenn Du keinen Einspruch einlegst, bekommst Du automatisch die Punkte. Also einfach ruhig bleiben und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn er jetzt ein anderes Auto angefahren hat und das keiner gesehen hat, kannst ja die Schuld ruhig auf dich nehmen und niemand findet es heraus. Wenn es aber ein richtiger Unfall war, fände ich das echt riskant. Erzähle uns doch mal ein paar Details!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo bleibt denn da der Lerneffekt ... wenn Mutti immer ihm immer alles abnimmt. Wenn er Mist baut, sollte er dafür auch gerade stehen. Meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn der Brief kommt, wo du lediglich aufgefordert wirst zu zahlen, dann mache es einfach. Meist kommt dann nichts weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte ich auch schon - da passiert eigentlich nichts. Du erkennst die Schuld als Fahrzeughalter an, Zahlst und gut ist. Wenn du die nicht selbst auf die Fährte bringst, dass dein Sohn gefahren ist, kommen die auch nicht darauf ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die Antwort. Es ist aber so, dass ich nicht direkt einen Bescheid bekommen habe, sondern einen Fragebogen, ein Foto war aber nicht darauf. Ich habe rausgefunden, dass die die Antworten auf dem Bogen nicht umbedingt glauben sondern auch mal nachprüfen (hier: http://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/punkte-verkaufen/). Wenn ich also sage, dass ich es war und die haben ein Foto vom Sohn (der hat keine Glatze ;) )... was für Strafen gibt es dafür?

Gruß,

Hunger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dauerhungrig
17.11.2015, 11:17

Kann ich darum bitten, ein eventuelles Foto vorher anzusehen?

0
Kommentar von onkeljo
17.11.2015, 22:32

Das habe ich dazu gefunden:

T erhält den Anhörungsbogen. Da T noch zu Hause bei M wohnt, öffnet M im allgemeinen Einverständnis mit der T täglich die Post. M entdeckt, dass T wieder einmal zu schnell gefahren ist und füllt ohne Rücksprache mit T den Anhörungsbogen aus. Im Anhörungsbogen bezichtigt sie sich selbst als betroffene Fahrerin ohne dies der T mitzuteilen. Kurz darauf ergeht gegen M ein Bußgeldbescheid mit den entsprechenden Folgen. M erhält im Verkehrszentralregister einen Eintrag inklusive Punkte.Bei dieser Variante liegt eine Strafbarkeit nach § 164 StGB nicht vor, da sich M – ohne Beteiligung der T – selbst falsch bezichtigt hat. Eine derartige falsche „Selbstbezichtigung“ ist straflos.

1

Was möchtest Du wissen?