Probefahrt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar kann dir der Händler eine Probefahrt verweigern. Es ist ja schließlich sein Auto bzw. ist er dafür verantwortlich. Es wäre ja dem Händler auch nicht zuzumuten, dass jeder der mal Ferrari fahren will, einen Anspruch daruf hätte.

Für eine Probefahrt ist es hilfreich, als ernst zu nehmender Kaufinteressent vom Händler wahrgenommen zu werden. Das ist bei der "100 TEU und mehr" - Preisklasse natürlich mit zunehmendem Alter, seriöser Erscheinung und vielleicht schon dem teuren Auto, mit dem man zur Probefahrt anreist, einfacher. Solche Anfragen können auch schon so gestellt werden, dass durch die Blume vermittelt wird "ich hätte die Kohle". Also wenn Herr Rechtsantwalt Dr. Soundso über das Sekretariat seiner Kanzlei anfragen lässt, gibt es wahrscheinlich wenig Problem mit einer Probefahrt.

Der Händler kann im Grunde jedem eine Probefahrt verweigern und nicht nur weil er unter 21 ist. Du bist gerade 16 oder 17 wie ich in Erinnerung habe, machst gerade deinen Führerschein für begleitetes Fahren und dürftest somit ohnehin nicht allein ein Auto bewegen und sei es eine Citroen 2CV.

Glaubst du die Händler sind zur allgemeinen Belustigung von jungen Menschen vorhanden? Bei einer Achterbahn musst du ja auch zahlen ;-)

Was möchtest Du wissen?