Privater Autokauf am selben Tag ein Getriebeschaden. Wie kann ich vorgehen?

2 Antworten

Du hättest schon stutzig werden sollen, als der Verkäufer irgendwas von "lieber nicht Probefahren, da ihr euch verfahren werdet" gebrabbelt hat. So kauft man leider kein gebrauchtes Fahrzeug, erst recht nicht privat. 2000 Euro scheinen mir auch viel Geld für so eine Möhre zu sein. Tut mir leid, dass du die Erfahrung machen musstest. Alles Gute.

LG
Markus

1. Beim Gebrauchtwagenkauf ist die Begutachtung durch einen Sachverständigen empfehlenswert.

2. Detaillierte Kaufvertragsformulare gibts z.B. bei Versicherungen oder Automobilclubs, die man sich auch vollständig ausfüllen lässt.

3. Deine 3 Mitläufer scheinen von der Materie absolut keine Ahnung zu haben

4. Du bist viel zu gutgläubig, dir verkaufen se am Südpol auch nen Kühlschrank

5. Ob dein Anwalt beweisen kann, daß der Verkäufer von dem drohenden Defekt wusste, wird sich noch zeigen. Des weiteren kommt es drauf an, was eben im Kaufvertrag steht.

Rechnung trotz nicht ausgeführter Reparatur - wie soll ich reagieren?

Hallo, habe nach einem Unfall eine Reparatur bei einer Kfz-Werkstatt in Auftrag gegeben (Aussenspiegel am V70 austauschen: 650,- für Teile und Arbeitszeit, ohne Lack). Die Teile wurden bestellt und ich sollte telefonisch informiert werden, wenn sie eingetroffen sind. Nach 3 Wochen erhielt noch immer keine Nachricht, in der 4ten Wochen wurde ich aber über meinen Anwalt informiert, dass die Werkstatt eine Rechnung über die ausgeführte Reparatur bei ihm eingereicht hatte. Bei einem Anruf in der Werkstatt sagte mir der Wertstattleiter, dass die Reparatur nicht durchgeführt wurde, keine Rechnung geschrieben wurde aber die Teile nun da seien und ich die Reparatur durchführen lassen könne. Nun war ich ziemlich verärgert: Erst mal darüber, dass sie Teile so endlos spät kamen, ich nicht informiert wurde aber eine Rechnung über eine nicht ausgeführte Reparatur erhielt. Die Aussage: „Wir konnten sie nicht erreichen“ ist Unsinn, immerhin konnte man mir ja eine Rechnung zustellen. Von mir aus hätte man ja auch dem Anwalt sagen können, dass die Teile da sind. Allerdings stand der Wagen tagsüber ca. 5m von der werkstatt entfernt, da er mein Nachbarbetrieb ist. Aus meiner Perspektive möchte ich die Reparatur nicht mehr bei dieser Werkstatt durchführen lassen. Erstens hat das einfach zu lange gedauert, bis die Teile da sind und dann möchte ich auch sicher sein, dass Arbeiten die berechnet werden auch ausgeführt wurden – und daran habe ich nach dieser Rechnung einfach Zweifel. Heute erhielt ich dann auch noch eine Rechnung für Verzugszinsen – die Original-Rechnung erhielt ich wieder nicht. Besonders ärgerlich ist, dass mir auch ein Gutachten empfohlen wurde, da der Gesamtschaden sehr hoch war. Das würde so um die 200,- kosten. Es kostete dann auch so um die 650,- und wurde bereits angemahnt. Ich bin jetzt ziemlich ratlos und auch echt sehr verärgert. Wie sieht denn die Rechtslage aus? Unterschrieben habe ich übrigens nichts.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?