"Premiumreifen" wirklich besser als günstigere?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde sagen, dass ist unterschiedlich. Es gibt Reifen bei denen die Premiummarken wirklich besser abschneiden und es gibt welche wo günstigere Marken besser sind. Einfach zu deinem Reifentyp mal einen Test anschauen, zB hier: http://www.adac.de/infotestrat/tests/reifen/

Generell würde ich aber schon sagen, dass ein Teil des höheren Preises auf das Markenimage und die dementsprechende Preispositionierung zurückzuführen ist...

Es ist nicht immer der teuerste Reifen der beste, da würde ich mir immer die Tests anschauen. Auf den Rat der Werkstatt kann man manchmal nur bedingt hören, weil sie unterschiedliche Rabatte beim Großhändler bekommen und so Reifen empfehlen, die für ihr Geschäft am besten sind.

Man muss hier sicher differenzieren - und das beweisen auch verschiedenste Reifentests immer wieder (übrigens auch im Motorrad-Bereich) Aber klar ist schon das ein Michelin oder Dunlop Reifen besser ist als ein Maxxis etc.! Das belegen wie gesagt diverse Tests..

Grundsätzlich kann man schon sagen, dass teurere Reifen besser sind als günstigere Reifen. Die teureren weisen meistens einen kürzeren Bremsweg, eine höhere Langlebigkeit auf und sind komfortabler.

Wenn du jedoch nicht viel und sehr schnell fährst, dann musst du wohl eher keine teuren Reifen kaufen. Bei hoher Belastung der Reifen sollte man jedoch eher nicht sparen und an die Sicherheit denken.

Bei der Reifenwahl würde ich mir daher immer überlegen, wofür man sie braucht und immer Tests heranziehen.

Wenn Du mit einem "normalen" Wagen meist im Teillastbereich unterwegs bist oder allenfalls mal mit Richtgeschwindigkeit über die BAB "donnerst", dann kannst Du natürlich auch solche noname-Reifen aufziehen lassen.

Auch dann musst Du damit rechnen, dass der Bremsweg länger, der Komfort geringer und das Kurvenverhalten schlechter sein dürften, aber falls es Dir um den letzten Cent gehen sollte.....

Fährst Du aber gern mal schneller und reizt die Möglichkeiten Deines Wagens aus, dann dürfte ein Michelin oder ... letztlich trotz des höheren Preises günstiger sein, zumal er meist mehr Kilometer durchhält.

Da zahlt man wohl nur die Marke. Ich frag immer nach der Erfahrung der Werkstatt.

Also das ist so nicht richtig! Man zahlt nicht nur die Marke, da gibt es ja auch wohl genügend unabhängige Tests und entsprechende Ergebnisse.

Grundsätzlich sollte man beachten: Die Reifen sind das "Kontaktmittel zur Straße", je besser desto sicherer.

Und was auch schon gesagt wurde, der Einsatzbereich ist auch maßgebend. Also nur bei Kurzstrecken, kaum Autobahnfahrten kann man Billigreifen nehmen.

Bei einem Betrieb des Autos mit höheren Geschwindigkeiten würde ich immer Markenreifen vorziehen.

0

Was möchtest Du wissen?