Oldtimer - Steuer- und anderweitige Kostenersparnis?

3 Antworten

Hat jemand genauere Kenntnisse über die versicherungstechnische Ersparnis? Meines Wissensstandes kommt man bei einem Oldtimer je nach Motorleistung auch mit Versicherungsprämien von unter rund 100 Euro pro Jahr aus (zB Gothaer).

Dann wäre ja schon etwas Einsparpotential da...liegen meine Einschätzungen richtig?

...der Zustand des Fahrzeuges sollte auch noch erhaltenswert sein und sollte zudem keine allzu starken Umbauten aufweisen (tieferlegen, etc.). Zeitgenössisch orginaler Zustand ist Maßstab der Beurteilung. Wird ein "Oldtimer-Kennzeichen" genehmigt, so warten in der Tat steuerliche und versicherungstechnische Vorteile auf den Fahrzeug-Halter.

Ein Oldtimerkennzeichen (und das ist maßgeblich ob ein Auto wirklich Oldtimer ist) bekommt man nur wenn das Auto mindestens 30 Jahre alt ist. Dazu kommen noch diverse andere Voraussetzungen (erhaltenswert, nahe am Orginalzustand, etc.) bevor wirklich das H-Kennzeichen erteilt wird.

Alles in allem ist, so denke ich, die Steuerersparnis nur ein Tropfen auf dem heißen Stein im Vergleich zu den Instandhaltungskosten.

ich möchten einen Oldtimer mit einem Kühlwasserausgleichsbehälter ausrüsten, wie kann ich das tun?

Ich fahre einen 81 Jahre alten FORD A. Dieser hat einen Kühler mit einem Überlauf, so wie es früher üblich war. Nun habe ich auf einer US-Seite gelesen, das man auch einen Kühlwasser-Ausgleichsbehäter nachrüsten kann. Unklar ist mir allerdings, wie das Kühlwassersystem samt Ausgleichsbehälter unter Druck gesetzt werden soll, das nur der Orginal-Kühlerverschluß verwedet werden kann. Kann es auch sein, das ich den vorhandenen Kühler-Überlaufschlauch an einen Behälter anschließt, der an der Oberseite auf gleicher Höhe montiert ist, wie der Kühlerverschluss? Vielleicht kann mir hier ein Fachmann helfen, gerne auch als PN an kontaktFord-a.de Besten Dank im Voraus. Harry

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?