Muss/kann man Heute eigetlich die Führerscheinklassen B,BE eigentlich einzeln machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klasse B ist die Lizenz zum Autofahren. Gilt für Fahrzeuge bis 3.5to Gesamtgewicht, auch mit Anhänger bis 750kg. Wer Anhänger über 750kg ziehen will, muss aufpassen. Das hängt vom Zugfahrzeug ab, evtl. ist dann BE erforderlich. Das bedeutet, zusätzliche Fahrstunden mit einer praktischen Prüfung. Man kann also die Klasse B einzeln machen, die Klasse BE beinhaltet aber immer die Klasse B. Neuerdings gibt es auch noch die Klasse B96 für Fahrzeugkombinationen bis 4250kg.

Ok, danke ,heist also jede Klasse auf dem Führerscheinkärtchen kostet ggf. extra...
Wird dieser B96 in einer extra Eile extra engetragen oder versteckt der sich hinter einer Schlüsselnummer....?

(Seh da nix)

0
@tomtom41

Danke für den Stern und allzeit gute Fahrt. Hier die Klasse B96:

Klasse B mit Schlüsselzahl 96

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger mit

einer zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg und zulässigen Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3500 kg und nicht mehr als 4250 kg

 

 Mindestalter:18 Jahre (17 Jahre bei

begleitetem Fahren mit 17

) Voraussetzungen:- BefristungKlasse B mit Schlüsselzahl 96 ist unbefristet gültig Einschluss:- Hinweise:

Der Erwerb der Berechtigung durch eine Fahrerschulung nach Anlage 7a der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) durch eine Fahrschule bzw. einen Fahrlehrer.

0

Die Klasse BE ist erforderlich wenn der Anhänger mehr als 750 Kg wiegt, aber er darf nicht mehr als 3500 kg haben. Mit der Klasse B darf der Anhänger nicht mehr als 750 kg haben. Das mit den Klassen ist am Anfang nicht gleich zu verstehen, war früher einfacher. Zudem ist der Führerschein in der heutigen Zeit recht teuer, ich würde schon bevor du dich bei der Fahrschule angemeldet hast, zum lernen anfangen: http://www.theorie24.de/web_und_app/index.php App zum üben für die Theorieprüfung beim Führerschein.

Danke, aber das mit der Fahrschule ist halt 1/4 Jahrhundert her - ich hab nur nun so einen Kartenführerschein bekommen und mich gewundert , das aus den Klassen 1,3,4

AM,A1,A2,A,B,C1,BE/C1E,CE,L

geworden ist - und da hab ich mich gefragt, ob man die heute alle Einzeln machen muss - besonders halt den BE...

0

Corsa B verliert Öl, was kann passiert sein? Wie teuer wäre Reperatur?

Hallo,

ich habe mir vor drei Monaten einen Opel Corsa B, Baujahr 1998 gekauft. Mir war ja schon klar, dass das Auto ziemlich alt und "zerbrechlich" ist, aber das was jetzt kommt hätte ich nicht gedacht. Ich war vor zwei Wochen bei einem Ölwechsel bei A.T.U. und der Mann oder meinte, dass das Auto seiner Meinung nach viel Öl verlieren würde und es könnte sein, dass sich irgendwann Öllachen bilden. Ich sollte ca. 200 km fahren und wieder kommen, damit er sich das angucken kann. Heute, als ich von der Arbeit kam und ins Auto steigen wollte, habe ich einen kleinen Ölfleck unter dem Auto entdeckt. Da ich mir nicht sicher war, ob das Zeug von meinem Auto kommt (da unter vielen anderen Autos auf diesem Sammelparkplatz ähnliche Flecken waren), bin ich nach Hause gefahren und hab nach dem Einparke eine Zeitung unter die vermututete Stelle gelegt. Nach ca. einer Stunde war dort ein erbsengroßer, schwarzer Fleck zu erkennen direkt neben dem Motor. Jetzt mache ich mir wahnsinnige Sorgen. Ich werde mir den Fleck morgen nochmal angucken. Das Problem ist, dass ich ausgerechnet diesem Monat einfach kein geld für eine Reperatur habe. Eventuell könnte ich mir das leihen... Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, wie ich den nächsten Schritt machen soll. Ist halt mein erstes Auto und ich bin ziemlich unerfahren( und weiblich und dazu noch Studentin). Ich weiß, dass viele Gründe hinter dem Tropfen des Öls stecken können... Weiß denn jemand, welche Werkstätte preiswert sind und wie viel sowas etwa kostet? Danke im Voraus! LG

...zur Frage

1Z bzw. AFN Motor (1.9 TDI 90/110PS) noch zeitgemäß und gebraucht zu kaufen?

Grüß Gott Erst einmal zur Vorgeschichte wir hatten bis jetzt einen mittlerweile schon über 20 Jahre alten Golf 3 mit 1Z Motor also 90 PS TDI, welcher nun nach diesem Winter verschrottet wird, da die Karosserie ihren Dienst getan hat und wir so nicht mehr durch den TÜV kommen würden bzw es nicht mehr rentabel ist diesen alten Wagen herzurichten.

Jedoch ist der Motor noch 1A trotz seiner 380000km noch erster Turbo und braucht fast kein Öl also wirklich zufriedenstellend, auch ein bekannter hat den gleichen Motor mit 440000km und er läuft immer noch.

So weit so gut. Im Jahr fahre ich ca. 35000 Kilometer also schon ein ganzes Stück.

Jetz zu meinem Vorhaben: Mein Budget ist nicht so hoch also dachte ich warum nicht wieder ein Auto mit gleichem Motor (also entweder 90 oder 110PS) kaufen z.B Audi A4 B5 mit wenig Kilometern also so um 150000 rum welche Scheckheftgepflegt sind und an sonsten in Top gebrauchten Zustand sind, welche durchaus im Internet zu finden sind, denn 6 Jahre kann ich damit bestimmt noch fahren.

Aber jetz zu meiner Frage: Ist der Motor noch zeitgemäß oder fahre ich da mit einen neueren TDI erheblich billiger (beispielsweise zwecks der hohen KFZ Steuer der "älteren" TDI's)

Jedoch muss man auch wiederum sehen, dass den niedrigen Verbrauch von 5 Liter selbst neuere TDI's kaum unterbieten können. Ich befahre auch nie einen Unweltzone zwecks der roten Umweltplakette...

Würdet ihr dennoch vom Kauf einer so "veralterten Technik" mit Verteilerpumpe abraten?

Wo liegen die Vor und Nachteile der alten 1.9er 90 bzw 110PS TDI heutzutage?!

Diese sind ja doch schon mindestens 15 bis 20 Jahre alt.

Wahrscheinlich würd sich niemand außer mir heute noch so eine Auto mit solchen Motor kaufen :DD Aber ich war so zufrieden mit diesen Motor also bitte ich um Verständnis.

Welche Vorteile bietet mir ein neuerer Diesel Motor also z.B mit Pumpe-Düse Technik?

Eine kleine Einschätzung von euerer Seite wäre gut

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?