MPU-Alkohol-Führerscheinentzug

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Praxis ist die Anordnung einer MPU bei einem BAK Wert ab 1,6 Promille üblich. Ob die Probezeit zusätzlich eine Rolle spielt weiß ich nicht. Könntest also Glück haben, keine MPU machen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeRat
08.06.2014, 19:28

Glück, glück, ich hoffe Sie haben recht onkeljo. Es hat mir auf jeden Fall die Augen-geöffnet die Tat. Das sehen wir bei meiner wieder Erteilung.

0

MPU oder nicht entscheidet ganz allein die Verwaltungsbehörde.Die ist aber an keinem Promillewert gebunden.In wie weit spielt deine Vorgeschichte eine Rolle.Es ist eine weitere Straftat hinzugekommen.Hat die Führerscheinstelle Kenntnis davon und stufen dich als unbelehrbar ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeRat
08.06.2014, 15:42

Seit meinem Entzug ist keine weitere Entzug hinzu gekommen und alle drei Straftaten hatten nie im Straßenverkehr zu tun nicht ein mal die Schlägerei und Betrug erst recht nicht und das ist alles vor dem Entzug passiert betrug letztes Jahr, Schlägerei vor 3 Jahren und dann vor 14 Jahren betrug wie ist Ihre ein Schätzung alle verurteiltet

0

Mach dir keine großen Sorgen!
Dein grösstest Problem wird die MPU werden, ansonsten wohl 6-12 Monate Fahrverbot. MPU ist hart! Immer Einsichtig sein. Habe das selbe hinter mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nette Vita. Ich persönlich denke schon, dass da eine MPU ansteht. Auch wegen der Vorgeschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wird die Führerscheinstelle , bei einer wieder Erteilung eine MPU anordnet?

Zu 99%: Nein - keine MPU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HilfeRat
08.06.2014, 15:37

Zu 99%, wo bleiben die 1% warum sind Sie da so sicher? Das keine MPU kommt in der Probezeit gilt doch d id null Promille Grenze, und vor drei Jahren wahr die gefährliche körper Verletzung.

0

Was möchtest Du wissen?