Lohnt sich ein Dieselmotor immer noch erst nach mehr als 20000 km im Jahr?

2 Antworten

Also 20.000km sollte man schon im Jahr fahren. Allerdings macht ein Diesel manchmal auch einfach mehr spaß, weil er einfach nicht so viel verbraucht. Auch wenn man mal etwas zügiger auf der Autobahn unterwegs ist, verbraucht ein Diesel wesentlich weniger als ein Benziner.

Das kann man so pauschal nicht sagen und ist von vielen individuellen Faktoren abhängig. Zum Beispiel ist im Schnitt ein Diesel bis 100 km/h sparsamer und der Benziner dann aber über 100 km/h. Ebenso spielen Wertverlust und Kilometerleistung rein usw. Es ist für jeden wirklich eine eigene Rechnung.

Geruchsentwicklung von leichtem Schmor?

Hallo allerseits, fahre seit knapp 7 Monaten einen gebrauchten 2011er Volvo V50. - D3 (2 ltr. 5 Zylinder) - Automatikgetriebe - Km aktuell kurz über 90.000 - TÜV letzten Januar gemacht - Ölstand bei ca. 80/90% - letzte Wartung vor ca. 12 Monaten

Gestern ist mir bei ausgiebig, und wie immer schonend warm gefahrenen Motor nach ca. 45 min. Fahrzeit (sanftes warmfahren - Landstraße) ein ganz leicht entfernter Schmorgeruch in die Nase gestiegen, als ich neben dem laufenden Auto stand. Ich hätte ich schwören können, dass es aus dem Auspuff kam. In der Garage habe ich dann die Motorhaube aufgemacht, aus welcher mir auch ein leichter Schwall diesen Geruchs entgegen gestiegen ist. Nachdem ich den Motor ausgeschaltet habe, hat (glaube es war) die Klimaanlage noch relativ intensiv und ein paar Sekunden länger als üblich nachgearbeitet, bis alles ausgegangen ist.

Heute war zunächst gar nichts, auch nicht nach dem ersten Warmfahren (ca. 10-14 min. Fahrt). Erst wieder nach dem 2. Einschalten und fahren (insg. ca. 20 min. diesmal nur Stadtverkehr) konnte man es nach dem Aussteigen ganz entfernt warnehmen.

Was kann das sein?

Falsch getankt ist auszuschließen, auch sonst gibt es keinen Sensor, der im Cockpit irgendwas anzeigt (außer der seit 3 Wochen aktuellen Meldung Standardwartung durchführen). Temperaturanzeige steht und entwickelt sich während des Fahrens völlig normal. Kann es mit einer seit Wintereinbruch dauerhaft ausgeschalteten Klimaanlage zusammenhängen?

Sämtliches Fahrverhalten, Geräusche etc. sind völlig normal...

Danke für jegliche hilfreiche Tipps!!

...zur Frage

SLK200 (R170) Motor stottert extrem im Leerlauf?

Hallo liebe Community,

Mein Vater und Ich haben ein problem mit seinem SLK200 wir sind mit dem Latein am Ende. Es ist ein SLK200 (r170) mit 136Ps und einer 2.0l Maschine er hat jetzt 270.000km runter.

Der Wagen stand ungefähr ein halbes Jahr in der Ecke, da der Tüv abgelaufen war und es sowieso Winter war.

Bevor er abgestellt wurde lief das Auto einwandfrei er hatte keine beschwerden.

Als wir ihn aus dem Winterschlaf holen wollten sprang er nicht an, da die Batterie defekt war. Also haben wir eine neue gekauft und verbaut da sprang er sofort an. Und ab da fing alles an. Das Auto hat extrem im Leerlauf gestottert und der Motor hin und her gewackelt er nahm auch kein Gas mehr an und haute Fehlzündungen raus, außerdem knackte er dabei aus dem Motorraum. Nach kurzer Zeit ging er aus, da die Batterie nicht geladen hat also haben wir eine neue Lichtmaschine verbaut. Nun sind wir auf Fehlersuche gegangen und haben im Internet nach Ursachen für dieses Problem geschaut. Da haben wir gelesen es kann am LMM liegen, also haben wir ihn getauscht. Dies ging immer so weiter bis folgendeteile ausgetauscht worden sind Kühlwassersensor, Zündkerzen, Dorsselklappe, Gasgebersensor und alle Sicherungen wurden gecheckt. Danach haben wir noch am Nockenwellenversteller geschaut, ob Öl ins Steuergerät kam aber es ist alles Furztrocken. So nun hat er jedenfalls wieder Gasangenommen, da haben wir es länger getretten und siehe da plötzlich läuft er ganz ruhig im Leerlauf als wenn nie etwas war. Wir dachten es sei behoben, aber nach kurzem stehen von ca.14 bis 20Uhr wieder das gleiche Problem im Leerlauf ruckelt, stottert und knackt er gibt man länger Gas wieder ruhig wie eine Katze. Danach haben wir ihn ausgemacht und wieder gestartet es war wieder alles perfekt, aber steht er wieder ein paar Stunden beginnt das gleiche Spiel von vorne.Also sind wir erstmal zum Tüv gefahren, aber dort kam er nicht rüber da Löcher im Auspuff waren und die Lambadsonde falsche Werte lieferte. Also haben wir einen neuen Mitteltopf und eine neue Lambadsonde eingebaut, dabei fiel uns auf ,dass am Endtopf ein Massekabel fehlte dies haben wir ebenfalls behoben. Aber es ist immernoch da wir sind wirklich mit unserem Latein am Ende. Ich würde mich sehr freuen, wenn uns jemand helfen kann, da es solangsam echt Teuer wird mit dem gekaufe. Es kann doch nicht sein, dass er nur Rund läuft wenn man Gas gibt ein paar Sekunden.

...zur Frage

1Z bzw. AFN Motor (1.9 TDI 90/110PS) noch zeitgemäß und gebraucht zu kaufen?

Grüß Gott Erst einmal zur Vorgeschichte wir hatten bis jetzt einen mittlerweile schon über 20 Jahre alten Golf 3 mit 1Z Motor also 90 PS TDI, welcher nun nach diesem Winter verschrottet wird, da die Karosserie ihren Dienst getan hat und wir so nicht mehr durch den TÜV kommen würden bzw es nicht mehr rentabel ist diesen alten Wagen herzurichten.

Jedoch ist der Motor noch 1A trotz seiner 380000km noch erster Turbo und braucht fast kein Öl also wirklich zufriedenstellend, auch ein bekannter hat den gleichen Motor mit 440000km und er läuft immer noch.

So weit so gut. Im Jahr fahre ich ca. 35000 Kilometer also schon ein ganzes Stück.

Jetz zu meinem Vorhaben: Mein Budget ist nicht so hoch also dachte ich warum nicht wieder ein Auto mit gleichem Motor (also entweder 90 oder 110PS) kaufen z.B Audi A4 B5 mit wenig Kilometern also so um 150000 rum welche Scheckheftgepflegt sind und an sonsten in Top gebrauchten Zustand sind, welche durchaus im Internet zu finden sind, denn 6 Jahre kann ich damit bestimmt noch fahren.

Aber jetz zu meiner Frage: Ist der Motor noch zeitgemäß oder fahre ich da mit einen neueren TDI erheblich billiger (beispielsweise zwecks der hohen KFZ Steuer der "älteren" TDI's)

Jedoch muss man auch wiederum sehen, dass den niedrigen Verbrauch von 5 Liter selbst neuere TDI's kaum unterbieten können. Ich befahre auch nie einen Unweltzone zwecks der roten Umweltplakette...

Würdet ihr dennoch vom Kauf einer so "veralterten Technik" mit Verteilerpumpe abraten?

Wo liegen die Vor und Nachteile der alten 1.9er 90 bzw 110PS TDI heutzutage?!

Diese sind ja doch schon mindestens 15 bis 20 Jahre alt.

Wahrscheinlich würd sich niemand außer mir heute noch so eine Auto mit solchen Motor kaufen :DD Aber ich war so zufrieden mit diesen Motor also bitte ich um Verständnis.

Welche Vorteile bietet mir ein neuerer Diesel Motor also z.B mit Pumpe-Düse Technik?

Eine kleine Einschätzung von euerer Seite wäre gut

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Rechnung trotz nicht ausgeführter Reparatur - wie soll ich reagieren?

Hallo, habe nach einem Unfall eine Reparatur bei einer Kfz-Werkstatt in Auftrag gegeben (Aussenspiegel am V70 austauschen: 650,- für Teile und Arbeitszeit, ohne Lack). Die Teile wurden bestellt und ich sollte telefonisch informiert werden, wenn sie eingetroffen sind. Nach 3 Wochen erhielt noch immer keine Nachricht, in der 4ten Wochen wurde ich aber über meinen Anwalt informiert, dass die Werkstatt eine Rechnung über die ausgeführte Reparatur bei ihm eingereicht hatte. Bei einem Anruf in der Werkstatt sagte mir der Wertstattleiter, dass die Reparatur nicht durchgeführt wurde, keine Rechnung geschrieben wurde aber die Teile nun da seien und ich die Reparatur durchführen lassen könne. Nun war ich ziemlich verärgert: Erst mal darüber, dass sie Teile so endlos spät kamen, ich nicht informiert wurde aber eine Rechnung über eine nicht ausgeführte Reparatur erhielt. Die Aussage: „Wir konnten sie nicht erreichen“ ist Unsinn, immerhin konnte man mir ja eine Rechnung zustellen. Von mir aus hätte man ja auch dem Anwalt sagen können, dass die Teile da sind. Allerdings stand der Wagen tagsüber ca. 5m von der werkstatt entfernt, da er mein Nachbarbetrieb ist. Aus meiner Perspektive möchte ich die Reparatur nicht mehr bei dieser Werkstatt durchführen lassen. Erstens hat das einfach zu lange gedauert, bis die Teile da sind und dann möchte ich auch sicher sein, dass Arbeiten die berechnet werden auch ausgeführt wurden – und daran habe ich nach dieser Rechnung einfach Zweifel. Heute erhielt ich dann auch noch eine Rechnung für Verzugszinsen – die Original-Rechnung erhielt ich wieder nicht. Besonders ärgerlich ist, dass mir auch ein Gutachten empfohlen wurde, da der Gesamtschaden sehr hoch war. Das würde so um die 200,- kosten. Es kostete dann auch so um die 650,- und wurde bereits angemahnt. Ich bin jetzt ziemlich ratlos und auch echt sehr verärgert. Wie sieht denn die Rechtslage aus? Unterschrieben habe ich übrigens nichts.

...zur Frage

Autoverkäufer will privaten Kauf wegen angeblich verschwiegenen Mängeln rückgängig machen

Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche mein 17 Jahre altes Auto (270.000 km aufm Tacho; bis 07/2014 HU/AU; 800€ Kaufpreis) verkauft. Wir haben einen Formvertrag für privaten Kfz-Verkauf vom ADAC genutzt, in welchem ich zusätzlich reingeschrieben habe, dass der Kauf ohne Gewähr/Garantie erfolgt. Der Käufer hatte Tage zuvor eine Probefahrt gemacht. Die mir bekannten Mängel hatte ich ihm genannt, welche wir zu meinem Leidwesen nur nicht im Vertrag vermerkt haben.

Nun schrieb er mir (vor ein paar Tagen) via SMS, dass er den Wagen hat durchchecken lassen - nach dem Kauf wohlgemerkt. Man habe dabei noch mehr Mängel festgestellt, weswegen er mir nun unterstellt, den Wagen in dem Wissen, dass dieser keinen TÜV mehr bekommen würde, verkauft zu haben.

Zusätzlich festgestellte Mängel:

  • Kat leer [wie soll ich das als sachunkundige Person erkennen?]
  • Motor u. Getriebe arg verölt [hat er aber sehen können, als er in den M.raum u. unter das Fzg. schaute]
  • Stoßdämpfer hin [Fzg hatte von je her ein weiches, schwammiges Fahrwerk, weswegen mir das nicht aufgefallen ist]
  • Feder gebrochen [ohne Bühne nicht ersichtlich]

Auf seine Anrufe habe ich nach der ersten, zuvor erfolgten SMS nicht reagiert; es folgten danach dezente Drohnachrichten (lt. Polizei jedoch noch nicht im Straftatbereich). Am Wochenende ist dann Jemand für mich mal ans Telefon gegangen - und wurde sofort wüst bedroht, beleidigt u. beschimpft. Auf unsere mehrfach wiederholten Aussagen, dass man sich dann eben vor Gericht wiedersehen könne, wurde seitens des Käufers nicht eingegangen, woraufhin wir das Gespräch beendet haben. (Anm.: es folgten noch mehrere unangenommene Anrufe, die dann mit passenden SMS "garniert" wurden - bis nachts um 03:32 Uhr, wie ich beim späteren Einschalten des Handys sah).

Der Käufer will mir nun auf meine Kosten das Auto wieder vor die Tür stellen, das Geld wiederhaben und den Kaufvertrag rückgängig machen.

Was kann/soll ich nun tun? Soll ich abwarten, ob ein Schreiben seitens seines Anwalts eintrifft? Oder sollte ich mich vorher schonmal anwaltlich erkundigen, was für Möglichkeiten ich habe?

Vielen Dank im Voraus für informative Antworten.

Beste Grüsse

Severidge

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?