Kleinwagen mit Kofferraum zum übernachten.

1 Antwort

Na, der Golf Plus ist doch bestens geeignet, wenn die Beifahrersitzlehne zum vorklappen geht. Die Beine auf die vorgeklappte Lehne, da haste Platz zum Abwinken.

Start-Stop defekt - dauerhaft abstellen?

Hallo,

ich bin ansolute Laiin und habe folgendes Problem:

Fahre einen DS4 Diesel Automatik, bei dem vor kurzem die Fehlermeldung kam: "Motor Fehler bitte instand setzen lassen". Auslesen hat gar nichts gebracht und löschen ging auch nicht. Auto fährt problemlos, auch keine komischen Geräusche etc.

Lt. Citroen war die Masseleitung vom "Start-Stop-Ding" völlig verrostet und wurde getauscht. Kommt hin, weil seit der Fehlermeldung war die Start-Stop-Funktion permanent abgeschaltet.

Problem: nach dem Wechsel der Masseleitung erscheint die Fehlermeldung weiterhin.

Die aus der Werkstatt meinen jetzt, ich soll 2 Wochen fahren und wenn ich Glück habe, hat sich aufgrund der alten verrosteten Leitung etwas aufgeladen, was sich jetzt nach und nach entlädt und dann würde die Meldung irgendwann verschwinden. Wenn ich Pech habe, hat das dazugehörige Steuergerät Schaden genommen und man müßte dieses ersetzen. Das wären dann etwa 1000 Euro, also ordentlich Geld.

Was mich am meisten daran wurmt: ich nutze dieses Start-Stop nie, sondern schalte es vor jeder Fahrt manuell ab. Hab eigentlich überhaupt keine Lust, für etwas, das ich nicht nutze, soviel Geld zu bezahlen. Problem wär aber: wenn die Meldung weiter bleibt, ist das zum einen nervig und zum anderen wüßte ich nie, ob nicht mal doch irgendwas anderes ist, weil das ja dann schon "normal" wäre.

Daher frage ich mich gerade als Laiin, ob es denn nicht problemlos möglich wäre, wenn jemand, der sich auskennt natürlich, diese ganze Start-Stop-Einrichtung einfach abtrennt / lahmlegt / abschaltet (oder wie auch immer)...dann hab ich das nicht mehr (nutze es ja sowieso nicht) und dann müßte doch eigentlich auch die Fehlermeldung weg sein, oder?

Was meint ihr?

Danke schonmal für hoffentlich ein wenig Hilfe :-)

...zur Frage

BMW-Rechnung zu hoch? DME-Steuergerät zu teuer?

Bei meinem BMW 320i Touring E46 BJ: 2004 rüttelte plötzlich der Motor und das Getriebe-Warnsignal ging an. Ich konnte zwar noch fahren, aber es ruckelte wie bei einem Traktor. In der Werkstatt wurde folgendes durchgeführt: Fahrzeugtest, Fahrzeugdiagnose Testmodul, Zündspulen prüfen. Folgendes muß angeblich gemacht werden: 6 Zündspulen erneuern/ersetzen, 1 Zündkerze am Zylinder 2 erneuern/ersetzen, DME-Steuergerät ersetzen, DME Datenstand programmieren, codieren. Alles zusammen soll ich EUR 1658,59 bezahlen, wobei EUR 1100,74 auf die Teile fallen, 279,68 auf den Arbeitslohn und 278,17 auf die Steuern. Allein das DME Steuergerät soll schon EUR 836,23 kosten.

Ist das real? Mir kommt der Preis für das Steuergerät extrem hoch vor. Welches Steuergerät ist das genau (weiß jemand vielleicht die richtige Teilenummer)? Muß, wenn eine Zündspule kaputt (geplatzt) ist, auch das Steuergerät ersetzt werden? Als ich den Wagen vor knapp 4 Monaten bei einem renomierten Autohaus gebraucht gekauft habe wurden TÜV und ASU gemacht. Wäre dieser Schaden, wenn er schon vorhanden wäre, bei der ASU aufgefallen? Würde mich freuen, eine Antwort zu erhalten, da ich genau überlegen muß, was ich tue, da nach so kurzer zeit so ein Kapitalschaden....selbst abzüglich dem, was die Fahrzeuggarantieversicherung übernimmt für mich eine absolute Katastrophe ist. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

...zur Frage

Differentialgetriebe defekt - Weiterfahren?

Hallo,

habe das Auto von meinem Papa übernommen(VW Passat 3BG 1.9TDI - 264.000km). Dieser machte schon seid ca einem halben Jahr bis Jahr ein schleifendes Geräusch.

Deswegen war ich mit dem Auto bei 2 Werkstätten, die mir beide sagten, dass das Differentialgetriebe kaputt wäre und daher auch die Geräusche kommen. Außerdem wären noch ein paar Lager hinüber und es würde sich für das 12 Jahre alte Auto einfach nicht mehr Lohnen das zu reparieren :(

Das Problem ist, dass mir (Student) die Mittel fehlen da irgendwie Geld reinzustecken und Ahnung von Autos habe ich sowieso gar nicht... Ich wollte diesen Winter nochmal ca 1000KM hin und zurück in die Schweiz fahren und frage mich nun; Kann ich das überhaupt noch riskieren mit dem Auto?

Einer von der Werkstatt meinte recht locker, wenn das schon seid ca nem Jahr da ist das Geräusch kommt das auf die 2 bis 3 tausend Kilometer auch nicht mehr an..

Bin mir da aber sehr unsicher und würde mich über euren Rat sehr freuen, kann ich das todgesagte Auto noch weiterfahren oder würdet ihr es nicht riskieren.

((Sollte es liegenbleiben bin ich beim ADAC)) :D

Danke schonmal für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?