Ist es wirklich ratsam mehr Reifendruck als vorgegeben auf die Reifen zu machen?

5 Antworten

Ich finde man kann das machen aber man muss es auch nicht. Die Hersteller haben durch diverse Testverfahren einen optimalen Reifendruck berechnet und deshalb sollte er auch so seine Richtigkeit haben. Mein Auto ist schon von Werk aus relativ hart aufgehangen und einen erhöhten Reifendruck habe ich vom Fahrgefühl eher als nervig betrachtet. Einen geringeren Spritverbrauch als mit vorgeschriebenden Druck konnte ich auch nicht feststellen.

Bei längeren Autobahnfahrten oder mit voller Beladung erhöhe ich den Reifendruck um 0,5 bar über Herstellerangabe. Der Reifen walkt weniger, wird weniger warm und verschleisst so auch weniger! Die härteren Erschütterungen habe ich noch nie negativ bemerkt.

Meine langjährige Erfahrung sagt mir, dass es ratsam ist. Da ich mich bemühe möglichst ökonomisch zu fahren, bringe ich rundum die Reifen auf den Luftdruck, den der Fahrzeughersteller für volle Beladung vorschreibt und gebe noch 0,2 bar drauf. Das härtere Abrollen auf Unebenheiten ist halb so wild, tiefer gelegte Tuningkarren erschüttern die Karossen erheblich stärker. Durch den reduzierten Rollwiderstand rollt der Wagen eine viel längere Strecke aus, als mit dem normalen Luftdruck. Die Reifenflanke wird durch den hohen Luftdruck steifer, daher ist die Kurvenstabilität besser.

tiefer gelegte Tuningkarren

Prima Formulierung! Der Fachausdruck dafür: "TB 40"! ( tief, breit 40PS )

0

Was möchtest Du wissen?