Ist der Reaktionstest beim TÜV derselbe wie beim MPU?

2 Antworten

Aber keine Angst: durch den Reaktionstest kann man eigentlich so gut wie nicht durchfallen, hier mal nachlesen: http://www.mpu-wissen.de/mpu-ablauf/reaktionstest/. Am schwierigsten ist ganz sicher das psychologische Gespräch. Darauf solltest du dich vernünftig vorbereiten.

Der Tüv bietet ebenfalls MPU Gutachten an, deshalb sollte der Reaktionstest identisch mit dem Reaktionstest bei einer MPU sein. Allerding ist der Test bei der MPU noch wesentlich umfangreicher. Auf http://www.mpu-frei.com/was-ist-der-reaktionstest-bei-einer-mpu/ steht es ganz gut beschrieben, was einem beim Reaktionstest erwartet.

OPEL ASTRA G CC (F48_, F08_) 1.2 16V (AB BAUJAHR 02.1998, 65 PS)

Hallo,

Ich hab 1-2 kleine Probleme und zwar:

Mein OPEL ASTRA G CC (F48_, F08_) 1.2 16V (AB BAUJAHR 02.1998, 65 PS)

Bei der Fahrt leuchtet die Motor Kontrolleuchte.

Mal direkt beim Motor starten und mal erst im 4 Gang wenn ich ein bisschen gefahren bin.

So an sich fährt er sich relativ gut was ich heute gemerkt habe ich das er das " Gas " nicht mehr annimmt also ich muss ab und zu das Gaspedal echt drücken um auf Geschwindikeit zu kommen ( 60 KMH )

Nun war ich kurz in einer Werkstatt um die Fehlercodes auszulesen ( Kann man das selbst machen? Hab 2 Geräte von Amazon die beide nicht funktioniert haben )

Der Kollege sagte es wird so einiges angezeigt.

Abgasprobleme ( AGR Ventil ) , Lambdasonde, Steuergerät.

NUn möchte er am liebsten direkt alles wechseln aber ich kann mir nicht vorstellen das alles gleichzeitig kaputt ist.

Der Letzte Ölwechsel udn Filterwechsel war am 1.4 . Ich fahre mit Autogas und Benzin.

Habt ihr ideen? Ich wollte jetzt das AGR Ventil mal ausbauen und reinigen. sowie die Zündkerzen erneuern.

...zur Frage

BMW-Rechnung zu hoch? DME-Steuergerät zu teuer?

Bei meinem BMW 320i Touring E46 BJ: 2004 rüttelte plötzlich der Motor und das Getriebe-Warnsignal ging an. Ich konnte zwar noch fahren, aber es ruckelte wie bei einem Traktor. In der Werkstatt wurde folgendes durchgeführt: Fahrzeugtest, Fahrzeugdiagnose Testmodul, Zündspulen prüfen. Folgendes muß angeblich gemacht werden: 6 Zündspulen erneuern/ersetzen, 1 Zündkerze am Zylinder 2 erneuern/ersetzen, DME-Steuergerät ersetzen, DME Datenstand programmieren, codieren. Alles zusammen soll ich EUR 1658,59 bezahlen, wobei EUR 1100,74 auf die Teile fallen, 279,68 auf den Arbeitslohn und 278,17 auf die Steuern. Allein das DME Steuergerät soll schon EUR 836,23 kosten.

Ist das real? Mir kommt der Preis für das Steuergerät extrem hoch vor. Welches Steuergerät ist das genau (weiß jemand vielleicht die richtige Teilenummer)? Muß, wenn eine Zündspule kaputt (geplatzt) ist, auch das Steuergerät ersetzt werden? Als ich den Wagen vor knapp 4 Monaten bei einem renomierten Autohaus gebraucht gekauft habe wurden TÜV und ASU gemacht. Wäre dieser Schaden, wenn er schon vorhanden wäre, bei der ASU aufgefallen? Würde mich freuen, eine Antwort zu erhalten, da ich genau überlegen muß, was ich tue, da nach so kurzer zeit so ein Kapitalschaden....selbst abzüglich dem, was die Fahrzeuggarantieversicherung übernimmt für mich eine absolute Katastrophe ist. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

...zur Frage

Opel Astra G springt nicht an / Wo könnte das Problem liegen?

Ich habe folgendes Problem

Mein Opel Astra G 1998bj 1.6 16v 101 ps hatte das poblem das er nach kurzer fahrt anfing zu stottern dies aber nach kurzer zeit wieder aufhört und die MKL angegangen ist nach auslesen kamen folgende Fehler raus:

  1. P1405 Abgas Rückführventil (AGR) Istwert Spannung hoch

    • P1405 Abgas Rückführventil (AGR) Istwert Spannung niedrig

    • P1405 Abgas Rückführung (AGR) Istwert

  2. P0130 O2 Sensor Kreis Spannung hoch (Bank 1 Sensor 1)

    • P0130 O2 (Lambda) Sondenkreis 1 Spannung niedrig

    • P0130 O2 Sensor 1 Kreis offen

    • P0130 O2 Sensor 1 falsches Signal

  3. P0170 Abgas fett

    • P0170 Abgas mager

Ich fuhr den wagen gestern wie immer mit den fehlern bis plötzlich einfach motor aus und nicht mehr möglih zu starten also wieder fahler ausgelehsen

  1. P0443 Kraftstoff Verdunstungs-System Regenerationsventil Kurzschluss

    • P0443 Kraftstoff Verdunstungs-System Regenerationsventil offen
  2. P1231 Kraftstoffpumpenrelais Kontaktprobleme

  3. P0105 Saugrohrdrucksensor Spannung hoch

    • P0105 Saugrohrdrucksensor Spannung niedrig

also hab ich erstmal das relais getauscht benzinpumpe hat aber kein mucks gemacht nur abundzu mal für 0,5 sekunden. Ich habe dann das relais mit der hand geschaltet da lief die benzinpumpen daraufhin gleich versucht den motor zu starten aber keine chance kein bischen gestartet nur ab und zu mal kurz fast angesprungen. Jetzt frag ich mich

  1. wieso ist der motor nicht angesprungen da ja wieder kraftstoff gefördert wurde

  2. wieso schaltet das relais nicht das muss ja heißen es kommt kein reitsstrom beim relais an woran kann das liegen?

Fals ihr noch irgendwelche tipps habt schreibt es bitte auch danke im vorraus

...zur Frage

Motorvibrationen beim BMW 320i E36

Hallo!Ich fahre zur Zeit den Wagen meines Bruders da mein Wagen gerade TÜV fertig gemacht wird.Es ist ein BMW 320i Turing E36 (Schaltgetriebe).Mir ist auf gefallen,das der Motor ein wenig stärker Vibriert als normal (ich kenne die normalen Vibrationen eines 320i Motors).Außerdem hört man so nach ca. 10-15 Minuten Fahrt ein leises Klopfen das sehr gleichmäßig ist und auch immer gleich bleibt,egal ob der Wagen nun Fährt,mit laufenden Motor steht,oder beschleunigt.Es ist sehr schwer aus zu machen wo genau es her kommt,da es sehr leise ist.Ich vermute es aber er so im Bereich des Differenzials oder etwas davor.Es kommt so glaube ich nicht vom Motor.Wie gesagt,das sind die beiden Dinge die mir aufgefallen sind,und nach dessen möglicher Ursache ich hier mal fragen wollte.PS noch eine kleine Fragen zu meinem Wagen (BMW 328i E36),das Kuplungspedal Quietscht wenn man es tritt.Das aber auch erst nach ein paar Minuten.Was könnte das sein?

...zur Frage

Renault Twingo Schaltproblem / Gangschaltung

Hey, ich hab ein ganz großes Problem mit meinem kleinen Rennauto.

Wenn ich fahre und schalten möchte, dann blockiert da etwas. Ich hab den Wagen erst vor ca einem Monat bekommen aber das Problem war bereits von Anfang an. Am häufigsten tritt dieses Problem beim 3. Gang auf. Egal wie doll man das Kupplungspedal durchtritt oder versucht den gang rein zu drücken, nichts passiert. Wenn ich nicht drauf achte und normal Gas geben will, dann spring der Gang einfach mit einem kleinen "Flubs" raus. Das passiert auch manchmal im 2. und 4. Gang, baer halt am häufigsten im 3. Erst wenn ich in den Leerlauf gehe, die Kupplung nochmal komme lasse und nocheinmal trete funktioniert es....

Ich hab Angst, dass da etwas doll kaputt ist und ich hab ich noch Gewähleistung auf den Kleinen, aber bis ich da endlich jemanden in der Werkstatt erreiche, dauert das bestimmt noch eine Weile. Und ich dachte ihr kennt euch bestimmt aus & vielleicht gibt es ehemalige Leidensgenossen, die mir weiter helfen können.

Mein Rennauto ist ein 1.2l 16v 75 ps auto, baujahr 2003. Leider weiß ich nicht von wann der motor ist, da dies ein Austauschmotor ist, da die Vorbeseitzerin damit über nen Bordstein gejagt ist Der Kleine hat schon ca 127000km auf dem Buckel. Wenn Ihr mehr inforrmationen braucht, sagt mir das, dnan guck ich genauer nach.

LG :)

...zur Frage

Lambdasonde angeblich defekt

Also, das mit meinem Auto ist leider eine etwas längere Geschichte. Aber ich bemühe mich es kurz zu fassen.

  1. da die Motorkontrollleuchte ständig an (aber wieder aus) ging und der tüv bevorstand, habe ich von einem bekannten diverse Reperaturen an meinem Corsa B (BJ 1999) vornehmen lassen. Unter anderem die lambdasonde (kein original Opel-Teil)

  2. Da die Leuchte aber immernoch anging und der Motor z.B. bei Stopps an Ampel einfach ausging, hab ich das ganze in einer Werkstatt überprüfen lassen. Die haben sehr hohe CO2 Werte festgestellt. Die waren allerdings verwirrt, da die Lambdasonde so neu aussah und konnten nicht überprüfen ob sie richtig arbeitet, da die notwendigen Auslese-Geräte nicht vorhanden waren.

  3. In einer zweiten Werkstatt hab ich dann die Lambdasonde überprüfen lassen und sie funktioniert einwandfrei.

  4. In einer 3. Werkstatt (diesmal Opel-Werkstatt) habe ich dann das Auto wieder auf den Kopf stellen lassen und es kam raus, dass der Krümmer gerissen ist und der Luftmengenmesser defekt war. Das hab ich dann reparieren lassen und mein Auto kam auch damit über den TÜV. Der Fehlerspeicher wurde gelöscht.

  5. Als ich das Auto letztendlich abholen war ging die Motorkontrollleuchte immernoch an. Als ich das in der letzten Werkstatt wieder überprüfen ließ hieß es die Lamdasonde sei defekt.

Diese ganzen Reperaturen erfolgten in einem Zeitraum von 6 Monaten. Ich habe so oft die Werkstatt gewechselt, weil cih mich nicht über den Tisch ziehen lassen wollte. Bei der letzteren werde ich wohl bleiben.

Mich beängstigt ein wenig, dass das Auto auf der Autobahn leicht abbremst (ohne das ich auf die Bremse drüc und dann die Leuchte angeht und oft erst beim Runterschalten auf der Abfahrt wieder ausgeht.

Hier jetzt meine Fragen: Soll ich die Sonde überhaupt reparieren lassen? Was passiert wenn ichs nicht tue? Kann ich das auch selbst machen?

(Sorry dass es so ein langer Text wurde :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?