Ich krieg das Auto nicht los - woran liegt es?

6 Antworten

Ein großer Teil wird sich von den Fahrverboten abschrecken lassen, die evtl. kommen werden. Das Diesel-Image hat halt seit dem Dieseskandal extrem gelitten und das schlägt sich im Preis nieder. Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall nochmal mit dem Preis runter gehen und auch mal im Bekanntenkreis nachfragen, ob jemand jemanden kennt usw.

Die meisten Leute schauen bei autoscout und mobile. Von daher würde ich da auf jeden Fall nochmal vorbei schauen, falls noch nicht geschehen und evtl. auch mal die kostenpflichtigen Services nutzen, wo beispielsweise das Auto als Anzeige immer wieder hochgeschoben wird. 

Solche Portale gibts auch mittlerweile für Motorräder: https://estimoto.de/ Einfach die Daten eingeben und schon bekommt man Preisvorschläge von den angemeldeten Händlern. Ähnlich wie bei wirkaufendeinauto. Bei Händlern muss man halt nur immer schauen, weil die natürlich nicht so viel zahlen, wie eine Privatperson. Die wollen ja schließlich auch noch dran verdienen. Dafür ist es unkompliziert.

Grüße

Die Faktoren, die mich stören würden:

14 Jahre alt, bald 200.000km runter, der Preis, keine grüne Plakette und halt einer dieser sogenannten "Stinkediesel". So etwas kauft keiner mehr, der in Städte fahren will/muss.

Bei mobile gibt es Anbieter, die versuchen schon seit Ende 2017 ihren Golf zu verkaufen und teilweise sogar billiger als du sind. Zudem gibt es einen ganzen Haufen ähnlicher Gölfe, was einen Verkauf auch nicht leichter macht.

Entweder Preis runter oder weiterhin viel Geduld haben und mit Glück einen Kaufinteressenten finden.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Kann auch an den Fotos und dem Beschreibungstexten liegen die du auf den Portalen hochladest.

Was möchtest Du wissen?