Ford Fiesta 1,2l Probleme beim Anhalten an der Ampel oder beim Umschalten der Gänge: die Drehzahl fällt ab und Motor geht aus - wieso?

1 Antwort

Kein Standgas mehr das kann viele Ursachen haben . Leerlaufsteller Zündung Motor defekt so das er nicht auf allen Zylindern läuft . USW: 

Opel Vectra B 1,8 16V 116 PS X18XE1 säuft ab und ruckelt ganz leicht

Hallo,

mein Vectra 1,8 16V 116 PS (X18XE1) BJ: 03/1999 säuft ab und an mal ab. Er ruckelt wenn ich ein Tempo konstant halte bei ca. 1500 r/pm.

Heute mit Klima ein im Leerlauf an die Ampel rangerollt und als ich die Kupplung getreten habe, schwupps, aus war er.

Klima aus, neu gestartet kein Problem, wollte aufschließen und auf einmal "zittert" der ganze Wagen, trotzdem ich Gas gegeben habe und ich die Kupplung am Schleifpunkt hielt blieb die Drehzahl bei 500 r/pm un dann war er wieder aus.

Wollte neustarten und wunderte mich das der Anlasser ca. 5-6 Sek. drehte eh er ansprang, problemlos nen Stück vorgefahren zur roten Ampel, Ampel wurde grün, ich wil anfahren und wieder zittert er und bleibt bei ca. 500r/pm hängen und geht aus. Habe dann nochmals im genuss eines Hup-Konzertes neugestartet dabei ein wenig gas gegeben und schwupps war er an und drehte auch gleich bis 4000 r/pm, habe es gerade noch über die grüne Ampel geschafft.

Danach hatte ich noch ca. 1 km vor mir inkl 2 Ampeln und ca. 3 mal Anhalten, hat alles Problemlos geklappt ohne zicken.

Ab und an habe ich das auch das der wagen wenn ich 40 KmH im 3. fahre bei ca. 1500 r/pm leicht ruckelt, man sieht es am Drehzahlmesser und man merkt es auch ganz leicht.

Das o.g. Problem hatte ich erstmal vor ca. 6 oder 7 Wochen, dann nochmal vor ca. 3 wochen und nun heute nochmals.

Die suche habe ich bereits gequält und auch schon vieles von Drosselklappenpoti, über Kühlmitteltemperatursensor, Lambdasonde, LMM etc. gelesen.

Eventuell erwähnenswert was ich kürzlich an meinem Wagen gemacht / bzw. habe machen lassen:

letzte Woche bei 185.000 km Ölwechsel inkl. Filter etc.

Vor ca. 10 Wochen Drosselklappen Bypass Bohrung aufgebohrt, komplette Drosselklappe ausgebaut gereinigt und mit neuer Dichtung wieder eingebaut. (Ich bin der Meinung mal gelesen zu haben das man mit dem aufbohren der Drosselklappe eine neue Software von FOH aufspielen lassen sollte, dies habe ich jedoch nicht getan)

Januar, neue LiMa

ca. Oktober: Neuen Kraftstofffilter

Juni 2012: neuen LMM

Kürzlich habe ich mir aufgrund eines dauerhaften Tickerns aus dem Motorraum in richtung einspritzventile eine Dose Injectionreiniger von LM gekauft und vor 2 Wochen beim Volltanken mit eingefüllt.

Das Tickern ist jetzt weg.

Die MKL leuchtete zu keinem Zeitpunkt.

Mir fällt auch gerade ein das dass o.g. Problem eigentlich immer erst nach erreichen der Betriebstemperatur auftauchte, wenn ich dann weitergefahren bin kam es bis jetzt aber nie wieder.

Ich bin den Wagen jetzt aber auch seit 2 Wochen mehr oder weniger gefahren wie ne Oma, da mein Arbeitsweg 10 km beträgt inkl. 5 km Landstrasse wo ich dann aber nie schneller als 90 gefahren bin aufgrund der Öltemperatur, die bis dorthin mit sicherheit noch nicht bereit ist, das ich Ihn treten kann.

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß

Dreistein

...zur Frage

Ford Fiesta Reifen lässt sich nicht wechseln

Hallo,

ich weis die Frage ist nun vielleicht etwas seltsam aber ich weis einfach keinen Rat mehr. Und zwar wollte ich den rechten Hinterreifen wechseln, sprich von Winter- auf Sommerreifen. Allerdings bewegt er sich kein Stück. Bei den Vorderreifen war das Wechseln kein Problem und auch beim linken Hinterreifen ging es, nachdem man ordentlich Cola und WD40 drüberlaufen lies. Nur bei diesem einen Reifen will es nicht funktionieren. Wir haben alles versucht, sind mit leicht geöffneten Muttern kurz gefahren, haben von hinten mit einem Gummihammer auf das Rad geschlagen, einen Abzieher benutzt, Cola und WD40 ohne ende hingesprüht aber es will einfach nicht runter gehen.

Vielleicht habt ihr noch einen Tipp der uns helfen könnte, weil deswegen extra in die Werkstatt fahren erscheint uns übertrieben.

Vielen Dank im Voraus ;)

...zur Frage

Öfter bei Neuwagen Kupplung schleifen lassen schlimm?

Habe mich ja jetzt eingefahren, aber habe zu Anfang an der Ampel immer Probleme mit dem Anfahren gehabt und die Kupplung nicht ganz los gelassen und Gas gegeben und die Räder sind öfter durch gedreht. Ist das jetzt gefährlich?

Er fährt aber normal, ich muss nur mehr Gas beim Anfahren geben und früher Gas geben denn rubbelt, stempelt er auch nicht so. Bei meinem alten musste ich erst Gas geben wenn ich fast vom Kupplung los war. Bei dem Neuwagen muss ich schon Gas geben, wenn ich nur ein wenig von der Kupplung gehe. Habe ein Punto mit Frontantrieb, hatte vorher 10 Jahre Autos mit Heckantrieb

Kann durch das länger schleifen, irgendetwas geschädigt worden sein bzw. geht die Kupplung jetzt nach 10 000 Kilometer kaputt, anstatt nach 100 000 ?

LG

...zur Frage

Ölverlust und Motor vibriert

Hallo,

ich hab da ein anliegen und brauche hilfe, es geht um folgendes ich hab ein Ford Fiesta JAS BJ 1999 Kilometerstand 182500 vor etwa 3 Wochen wurden im Motor die Zylnderkopfdichtung . Alle Kolbenringe und die Ventildichtungen erneuert, nach dem einbau der Teile fuhr das fahrzeug auch ganz normal und ruhig bis gestern, als ich nach hause fuhr merkte ich das das Fahrzeug beim stehen leicht vibrierte und beim fahren bekamm ich nicht fahrleistung die eigentlich ein auto erbringen soll , als ich dann zuhause schaute ich so nach 5 Stunde nach ausschalten des Motors nach dem Öl stand und sieh es wahr kein Motoröl im Motor aber ich hatte erst am Samstag Öl nachgefühlt und als ich dann denn Motor anmachte kam hinten aus dem auspuff ein starker brauner enorm rochender Öl geruch aus dem auspuff, aber was kann das sein vor kurzen wurde erst die ganzen Dichungen und Kolbenringe (16 Ventiler) erneuert.

Ich hoffe mir kann da einer weiter helfen, ich hab erst letzte 2 wochen denn neuen TÜV bekommen.

Danke.

...zur Frage

Neuwagen vs. Gebrauchtwagen - was ist wirtschaftlich sinnvoller?

Generell hört man immer, dass es aus wirtschaftlicher Sicht günstiger wäre sich einen guten Gebrauchten zuzulegen denn einen Neuwagen, da der Neuwagen sehr schnell an Wert verliert. Allerdings habe ich beide Varianten einmal durchkalkuliert und bin mir dessen nun nicht mehr ganz so sicher.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich von Autos nicht sonderlich viel Ahnung habe und es nicht ausschließe, dass ich das ein oder andere Detail vergessen habe zu berücksichtigen.

Zu mir: Ich fahre ca. 35.000 km/Jahr, weshalb ich mir unbedingt einen Diesel zulegen möchte. Die Marke ist noch nicht ganz klar. Mein derzeitiger Favorit ist der Ford Fiesta, aber auch z.B. ein Opel Corsa oder ein Hyundai i20 kommt in Frage.

Ich gehe in meiner Modellrechnung davon aus, dass ein Wagen ungefähr 15 Jahre bzw. 300.000 km nutzbar ist, bis die anstehenden Reparaturen so aufwendig werden bis sich eine Reparatur nicht mehr lohnt und ich gehe weiterhin davon aus, dass ich den Wagen bis zu diesem Zeitpunkt behalten werde und daher der Wiederverkaufswert eher uninteressant ist. Natürlich kann man Glück haben und den Wagen 25 Jahre lang bis 500.000km fahren, aber eben auch Pech haben....

Vergleicht man nun einen Neuwagen (ca. 16.000€) mit einem Gebrauchten (5 Jahre alt, 100.000 km für 8.000€) - was in etwa meine Erfahrungen bei mobile.de wiederspiegelt, erscheint der Gebrauchtwagen zunächst sehr viel günstiger, ist aber wenn man von 15 Jahren Nutzungsdauer ausgeht nur noch 10 statt 15 Jahre nutzbar, wodurch sich der Anschaffungspreis einmal auf 10 und einmal auf 15 Jahre verteilt.

Weiterhin sind die neuen Wagen effizienter was den Treibstoffverbrauch angeht. Beim Fiesta sind es ca. 0,5l/100km weniger was ein Neuer im Vergleich zu einem Gebauchten verbraucht.

Und auch die niedrigere Steuer (wegen der besseren Schadstoffklasse) und die geringeren Werkstattkosten dürften für einen Neuwagen sprechen.

Zu meiner Kalkulation:

Neuwagen (Ford Fiesta, Diesel)

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 89€

Treibstoffkosten bei 4,5l/100 km und 1,35€/l: 182€

zusammen: 271€

Gebrauchtwagen

Anschaffungspreis verteilt auf alle Monate: 67€

Treibstoffkosten bei 5l/100km und 1,35€/l: 202€

zusammen: 269€

Der Gebrauchtwagen wäre hiermit gerade noch einmal 2€/Monat günstiger. Die zusätzlichen Versicherungskoste dürften gleich sein, die Steuer tendenziell beim Neuwagen günstiger und auch Reparaturen dürfen beim Neuen weniger anfallen.

Aber wie schon erwähnt habe ich von Autos sehr wenig Ahnung und lasse mich deshalb auch sehr gerne eines besseren belehren.

danke im Voraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Auto ruckelt VOR dem Schalten?

Hallo zusammen,

ich fahre seit vielen Jahren Auto und bin auch was Technik angeht nicht auf den Kopf gefallen. Dennoch möchte ich euch hier kurz, da ich wirklich ratlos bin, mein Problem schildern:

Seit circa drei Wochen fährt meine Freundin nach vier Jahren Fahrpause mit meinem Auto. Das Schalten an sich funktioniert mittlerweile sehr gut. Jedoch ruckelt das Auto VOR dem Schalten.

Im Einzelnen sieht das so aus: Kupplung gedrückt, Anfahren im 1. Gang, und dann beim Kupplung drücken - noch vor dem Einlegen des zweiten Gangs - ruckelt das Auto. Es fühlt sich so an, als würde man ganz kurz auf die Bremse treten. Das Einlegen des zweiten Gangs an sich funktioniert dann tadellos.

Das Ganze passiert vor Allem zwischen Gang 1 und 2, 2 und 3, 3 und 4.

Dass es ruckelt wenn man die Kupplung zB zu schnell kommen lässt oder zu wenig Gas gibt etc. ist mir klar. Da das aber immer beim Treten der Kupplung zwischen den Schaltvorgängen passiert finde ich das sehr komisch.

Drehzahl ist an sich zum Schalten ok. Auch ist mir sonst nichts aufgefallen, was sie ggf. falsch macht. Ihr selbst fällt das ja auch auf. Sie probiert da auch öfter rum - doch egal was sie macht, es ändert sich nichts.

Wenn ich fahre ist aber alles ok. Somit kann es definitiv nicht am Fahrzeug liegen.

Hat hier irgendjemand eine Idee? Alle Beiträge beziehen sich immer auf ruckeln beim Schalten - das hilft uns aber leider nicht weiter :(

Vielen Dank vorab.

Fahrzeug: Seat Ibiza FR BJ 2012 1.2 TSI 105PS

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?