Ich bin in der Probezeit im Jahr 2014 25 km/h zu schnell gefahren. 2 Jahre später kriege ich erst einen Brief wegen dem Aufbausäminar. Ist das korrekt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Geschwindigkeitsverstoß innerhalb der Probezeit ist ein sogenannter A-Verstoß und mit entsprechenden Konsequenzen behaftet.

Du hast damals einen Bußgeldbescheid bekommen und bezahlt. Sobald der rechtskräftig ist, bekommt die Führerscheinstelle Bescheid darüber und ordnet das Aufbauseminar an.

Das es 2 Jahre gedauert hat, ist zwar blöd, hilft aber nicht. Wenn Du der Aufforderung zur Teilnahme nicht nachkommst, ist dann der FS weg.

Nur wenn (nachweislich!!) kein Bußgeldbescheid existiert, kann man Widerspruch einlegen. Das würde ich aber mit einem Anwalt klären, um nichts falsch zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach das Seminar antreten. Sonst riskierst du dass der Führerschein entzogen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass dich auf jeden fall von einem anwalt beraten! ist immer hilfreich, wenns um solche sachen geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gebühr für die Anordnung der Maßnahme ist gesetzlich festgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?