Hilfe beim Motorenöl - welches nun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Angaben in der Bedienungsanleitung - 5W30- sind maßgebend. Das 5W40er Öl ist etwas zähflüssiger als das 30er Öl.

Die Ölsorte ist nicht so entscheidend, Hauptsache das es sich um ein Erstraffinat handelt.

Ich würde daran aber auch nicht sparen, ein gut geölter Motor hält eben auch länger!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KFZnewb88
27.06.2017, 10:25

Ahja ok, danke, und Wekrstätte bieten wohl immer ein Erstraffinat an? Oder eher selber kaufen und darauf achten und dann in eine freie Werkstatt damit?

0

Ich bin mit meinem alten Golf 1.6 ab 150.000Km nur noch Castrol Edge 10W60 gefahren. Das hatte mir mal ein alter sehr erfahrener Werkstattmeister empfohlen und ich kann sagen : Sen- sa-tio-nell !!!

Der Wagen war nicht nur deutlich leiser, sondern dann sogar sparsamer, obwohl das Öl etwas zäher ist. Das erklärte mir der Meister so, dass durch die hohen Laufleistungen Abnutzungen, also Materialabtrag, an den beweglichen Teilen entsteht. Dadurch kommt es zu "Spiel" an diesen Berührungspunkten, -natürlich im µmeter-Bereich. Aber dies reicht um z. B. an Kompression zu verlieren, oder dass die Kurbelwelle Geräusche produziert. 

Und genau diese winzigen "Spiele" werden durch das dickere Öl ausgeglichen, es wirkt wie ein Dämpfer und Dichtung, so seine Erklärung. Da kann jetzt jeder von halten was er will, aber es stimmte bei meinem Wagen. Er fuhr sich mit dem dickeren Öl wie neu!  So meine Erfahrung, vG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winherby
30.06.2017, 03:23

...


0

Was möchtest Du wissen?