Haftungsausschluss bei Mitfahrgelegenheiten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist wirklich lediglich zu absoluten Absicherung. Wenn man sich im Straßenverkehr allerdings ordentlich verhält, braucht man sowas eigentlich nicht. Ich habe auch schon oft leute mitgenommen, habe mir sowas aber nie unterschreiben lassen.

... ist das nicht automatisch so, wenn man Fremde mitnimmt?

Die Antwort lautet JEIN.

Solange der Mitgenommene bei einem Unfall zu Schaden kommt, an dem der Fahrer unschuldig ist oder wo er sich allenfalls eine leichte Fahrlässigkeit hat zuschulden kommen lassen, zahlt seine Versicherung.

Ist die Versicherung aber der Meinung, der Fahrer hätte grob fahrlässig oder sogar vorsätzlich gehandelt, dann hätte er u.U. schlechte Karten und dagegen kann er sich mit einer juristisch einwandfrei formulierten Verzichtserklärung absichern.

Was möchtest Du wissen?