Gibt es eine Webseite zur Wirtschaftlichkeitsberechnung eines Diesels?

3 Antworten

Kauf dir lieber allgemein einen sparsamen Wagen. Wenn die EU Beschlüsse zur Besteuerung des Kraftstoffs nach Energiegehalt durchkommen, wird der Dieselpreis in naher Zukunft eher über dem von Benzin liegen.

Und so weit sind die Verbräuche mittlerweile auch nicht mehr auseinander. Günstige Versicherung und gute Zuverlässigkeit sollten eher im Vordergrund stehen. Die paar Euro Einsparung durch 60 statt 80 Euro Tankrechnung verfliegen dann auch schnell.

Also ich kann Dir nur einen Amortisationsrechner anbieten, der es Dir ermöglicht den Verbrauch und die damit verbundenen Sprit-Kosten der verschiedenen Antriebsarten vergleichend zu berechnen.

http://www.amortisationsrechner.de/

Desweiteren gibt es eine schöne Site auf der es um die Versicherung des Fahrzeugs geht. Dort erkennt man mit einem Blick, ob die HP, Tk und VK sich im roten (teuer), grünen (billig) oder gelben Bereich befinden. Der Link folgt im Kommentar.

Ob sich der Aufpreis des Diesels zum Benziner für Dich rechnet, hängt von der Höhe des Aufpreises ab, von der Haltedauer und von der Höhe der jährlichen Wartungskosten. Dieselaufpreis : Haltungsjahre . Ergebnis plus jährl. Mehrkosten für Vers. und Steuern plus jährl. Wartungskosten. Ergebnis minus Spritkostenersparnis. Wenn Du im Bereich der negativen Zahlen landest, dann wird sich der Diesel lohnen. Vorab meine Erfahrung: Die meisten Diesel lohnen sich nur für Vielfahrer mit mehr als 15 TKM. Und der Landmaschinensound darf nicht stören. Ich fahre lieber meine flüsterleisen LPG-Autos, da spart man schnell mehr als mit Diesel ( nur mal so als Tipp, weil viele diese LPG-Möglichkeit übersehen)

Was möchtest Du wissen?