Geschwindigkeitsbegrenzung in Frankreich auch für deutsche Fahranfänger?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gilt, dass sich Autofahrer an die Straßenverkehrsregelungen des jeweiligen Landes zu richten haben, ob nun in Deutschland, im europäischen Ausland oder andernorts. In Frankreich lautet die ganz allgemein formulierte Regulierung:

"Sous réserve du respect des limitations de vitesse plus restrictives édictées en application du présent code, les conducteurs titulaires depuis moins de deux ans du permis de conduire sont tenus de ne pas dépasser les vitesses maximales suivantes : 1° 110 kilomètres/heure sur les sections d'autoroutes où la limite normale est fixée à 130 kilomètres/heure ; (...)"

Alle Autofahrer mit weniger als 2 Jahren Fahrpraxis (ab erstmaligem Erhalten des Führerscheins) dürfen also nicht schneller als 110 km/h fahren...

In Deutschland darf man auch nicht mit 16 mit dem Auto fahren nur weil man in den Staaten den Führerschein gemacht hat :-)

Natürlich musst du dich den jeweiligen Landesgesetzen unterwerfen, aber soweit ich mich erinnern kann ist das Einhalten der 110 nicht schwierig, da in weiten Teilen Frankreichs eh nicht wesentlich schneller gefahren werden darf.

Du musst dich schon an die jeweiligen Landesgesetze halten, aber es werden ja nicht alle Autos angehalten und wie soll man erkennen das du noch nicht so lange den Führerschein hast!? Außerdem kannst du noch so argumentieren das du von dem Gesetzt nichts wusstest. Dafür können die dich ja nicht einfach bestrafen, solange du dich an die Beschilderung gehalten hast!

Leider funktioniert das nicht so einfach, dass man sich so einfach da rausreden kann, denn "Dummheit schützt vor Strafe nicht!". Man muss sich bevor mein in ein anderes Land fährt über die dort geltenden Gesetze informieren.

0

Auto ruckelt VOR dem Schalten?

Hallo zusammen,

ich fahre seit vielen Jahren Auto und bin auch was Technik angeht nicht auf den Kopf gefallen. Dennoch möchte ich euch hier kurz, da ich wirklich ratlos bin, mein Problem schildern:

Seit circa drei Wochen fährt meine Freundin nach vier Jahren Fahrpause mit meinem Auto. Das Schalten an sich funktioniert mittlerweile sehr gut. Jedoch ruckelt das Auto VOR dem Schalten.

Im Einzelnen sieht das so aus: Kupplung gedrückt, Anfahren im 1. Gang, und dann beim Kupplung drücken - noch vor dem Einlegen des zweiten Gangs - ruckelt das Auto. Es fühlt sich so an, als würde man ganz kurz auf die Bremse treten. Das Einlegen des zweiten Gangs an sich funktioniert dann tadellos.

Das Ganze passiert vor Allem zwischen Gang 1 und 2, 2 und 3, 3 und 4.

Dass es ruckelt wenn man die Kupplung zB zu schnell kommen lässt oder zu wenig Gas gibt etc. ist mir klar. Da das aber immer beim Treten der Kupplung zwischen den Schaltvorgängen passiert finde ich das sehr komisch.

Drehzahl ist an sich zum Schalten ok. Auch ist mir sonst nichts aufgefallen, was sie ggf. falsch macht. Ihr selbst fällt das ja auch auf. Sie probiert da auch öfter rum - doch egal was sie macht, es ändert sich nichts.

Wenn ich fahre ist aber alles ok. Somit kann es definitiv nicht am Fahrzeug liegen.

Hat hier irgendjemand eine Idee? Alle Beiträge beziehen sich immer auf ruckeln beim Schalten - das hilft uns aber leider nicht weiter :(

Vielen Dank vorab.

Fahrzeug: Seat Ibiza FR BJ 2012 1.2 TSI 105PS

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?