Gebrauchter mit Unfallschaden und kaputter Servolenkung?

3 Antworten

Erst mal: dein Kumpel hat das Auto gekauft, weshalb willst du gegen irgendwelche Schäden vorgehen??? Die Servolenkung kann er vermutlich unter Verschleiß abhaken, beim vertuschten bzw. verschwiegenen Unfallschaden hilft wohl nur ein Gutachten und eine Rechtsberatung. Gibts überhaupt einen Kaufvertrag? Wenn ja, ist da festgehalten, das es sich um ein unfallfreis Fahrzeug handelt? Hat der Vorbesitzer noch den Kaufvertrag vom Händler? Ich denke, da wird die Beweislage schwierig.

Die Servolenkung aus meiner Sicht nicht. Denn der Schaden ist ja erst bei deinem Kumpel aufgetreten. Aber der vertuschte Unfallschaden ist natürlich absolut nicht ok. Da würde ich definitiv gegen vorgehen und eine Preisminderung fordern oder das Auto gar zurückgeben. Hast du den Verkäufer schon kontaktiert? Das würde ich als erstes machen.

Wenn das Auto im Kaufvertrag von dir und der Privatperson als unfallfrei eingetragen ist, dann kannst man auf jeden Fall dagegen vorgehen, Entweder liegt der Betrug dann bei der Privatperson oder beim Händler.

Gewährleistung oder doch keine Chance?

Hallo ich habe Anfang Februar einen gebraucht Wagen gekauft, der 18tkm gelaufen war (Erstwagen davor hatte ich kein Auto). Nach knapp 5 Monaten und ca. 4-5tkm müssen laut Mazda Service die Bremsscheiben und -beläge sowie die Klötze erneuert werden. Die Beläge sind nach deren Messung auf 3-4mm runter. Wir hatten beim Kauf beanstandet, dass auf den Bremsen relativ viel Rost war und ein Bekannter meinte zum Händler, dass die bremsen nicht mehr so gut aussehen würden. Da ich nicht viel Ahnung von Autos habe weiss ich nicht, ob das alles damit zusammenhängt. Der Händler meinte nur, dass der Wagen vor Übergabe einen neuen TÜV bekommt und sollte was sein, dass dies dann behoben wird. Beim TÜV kam anscheinend nichts raus und der Wagen hat dann einen neuen TÜV. Jetzt müssen wird ca. 400€ blechen damit alles erneuert wird.

Meine Frage fällt das unter Gewährleistung oder nicht? Ein Freund sagte mir, dass der Händler innerhalb der ersten 6 Monate die Beweislast hat. Werden die Klötze sowie die Beläge beim TÜV geprüft?

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?