Fahrradfahrer selbst schuld?

4 Antworten

Hier hättest du durch Schulterblick die freie Abbiegemöglichkeit vorher sicherstellen müssen. Völlig egal wer oder was da kommt.

Wenn es dumm läuft, kann der Radfahrer selbst einen kleinen Kratzer als Personenschaden melden, was dann für Dich eine Strafanzeige bedeutet.

Wenn du nichts weiter als beweise in den Händen hast, könnte er dich sogar nachträglich wegen Unfallflucht anzeigen, falls er auf die Idee kommen sollte, dann solltest du sofort  einen Anwalt einschalten.

Was die Schadenbeseitigung an deinm Auto angeht, so musst du diesen zunächst selber bezahlen oder über eine evtl. vorhandene Kaskoversicherung abrechnen (bei manchen Versicherungen gibt es Angebote für kostenlose Smart-Repair Lackierungen) oder du kannst dem Radfahrer irgendwie einen Vorsatz nachweisen. Ob dieser dann allerdings so liquide ist, dass du von ihm auch tatsächlich Geld bekommst, das ist eine andere Sache.

Danke für die Antwort. Aber er kann doch bestimmt auch wegen fahrlässigen Verhaltens im Straßenverkehr drangekriegt werden oder? Immerhin hat er aufs Handy geschaut statt auf die Straße.

Eine Teilschuld hat ein Autofahrer fast immer, egal wie es zum Unfall gekommen ist.

Das glaube ich nicht. Vielleicht, wenn derjenige etwas getrunken hat aber es gibt auch Autounfälle für die eine Partei nichts kann.

0

Was möchtest Du wissen?