Bremsflüssigkeitstester,was messen die?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich indirekt den  Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit. Diese ist hygroskopisch, d.h. sie zieht Wasser an, was auch einen regelmäßigen Austausch notwendig macht.

Ich vermute du meinst einen elektrischen Tester. Diese Tester funktionieren bei Bremsflüssigkeit der Sorte DOT 3, 4 und DOT 5.1 , nicht aber bei DOT5 auf Silikonbasis.

Gemessen wird die elektrische Leitfähigkeit in uS/cm (Mikrosiemens pro Zentimeter), die wiederum durch den Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit beeinflusst wird.

Meiner Prüfung zur Folge scheint mein Tester halbwegs den genauen Wassergehalt in % anzuzeigen.Bei meiner BF geht alles an,bedeutet also mindestens >4%.Da die Anzeige nur bis 4% geht,könnten es genausogut 10 oder 15% sein. Solange ich nicht in die Berge fahre und keine langanhaltende Vollbremsung mache,soll das egal sein.Die Bremsleistung bleibt gleich.Nur weiß nur nicht,wann der Nasssiedepunkt erreicht ist.Da die Feuchtigkeit,die die BF anzieht kondensierter Wasserdampf ist,dürfte sie keine Leitfähigkeit haben.Sie würde also die LF der Bremsflüssigkeit senken

0
@dv946

Je mehr Wasser, desto mehr Korrosion und Partikel, was den Kolben in den Bremssätteln und dem ABS Block nicht gut tut und auch die Gefahr des Einfrierens im Winter steigert. Was dann passieren könnte, brauche ich dir ja nicht zu schreiben.

0
@geoka

Die Aussagekraft,wie hoch der Wasseranteil angestiegen ist,ist bei diesen Testgeräten quasi =0,weil bei 4% Schluss ist.Danach müsste der Nass-Siedepunkt zu Rate gezogen werden.Dass zuviel Wasser die Folgen nach sich zieht,die du angeführt hast,verstehtsich von selbst.Ich wollte lediglich anführen,dass bei zu hohem Wasseranteil kein Verlust der Bremsleistung eintritt,man also erst gewarnt wird,wenn man mit dem Pedal auf dem Bodenblech steht.

Ich werd auf jeden Fall jetzt wechseln lassen.

Grüß Dich

0

Je höher der Wassergehalt, desto besser die Leitfähigkeit.

Was soll besser sein?Wie hoch ist die Leitfähigkeit der reinen Bremsflüssiggeit?Die Luftfeuchte ist kondensierter Wasserdampf.Da dürfte keine Leitfähigkeit vorliegen.Also erhöht würde die LF auf keien Fall,falls du das mit besser meinst.

0

Sie messen indirekt den Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit

Falsch! da wird nichts gemessen!

0

Bremsgeräusche beim 1er BMW?

Hallo :-)

Vor 2 Wochen habe ich einen gebrauchten 1er BMW (114i) gekauft. Das Auto ist 2 Jahre alt und hat rund 23 tausend Kilometer drauf.

2 Tage vor dem Kauf hat das Auto einen neuen TÜV bekommen (komplett ohne Mängel).

Vor einer Woche habe ich von 18 Zoll Sommer auf 16 Zoll Winterreifen wechseln lassen (Mit wuchten und Überprüfung).

Seit diesem Wechsel macht mein Auto beim Bremsen ein komisches "schleifendes" Geräusch (glaube vorne). Nach längerem fahren wird das Geräusch leiser aber ist immer noch hörbar... was ist das? Der TÜV ist erst 2 Wochen her ... liegt das an den kleineren Winterreifen ? Diese wurden längere Zeit nicht gefahren ...

Danke

https://www.dein-pkw-ankauf.de/

...zur Frage

Was beansprucht die Bremsen mehr - starkes abruptes Abbremsen oder längeres schwächeres?

Bei meinem Wagen sind schon wieder die Bremsen verschlissen laut TÜV. Hab die erst vor zwei Jahren neu gemacht... Daher meine Frage, wie ich möglichst schonend bremsen kann, also was die Bremsen weniger belastet?

...zur Frage

Habe aus Versehen die Bremsbeläge von hinten mit lackiert. Ist dies schlimm oder eher nicht.

Ist beim lackieren der Bremssättel passiert. Kann ich das so belassen oder müssen die Bremsbeläge nun ausgewechselt werden

...zur Frage

Gewährleistung oder doch keine Chance?

Hallo ich habe Anfang Februar einen gebraucht Wagen gekauft, der 18tkm gelaufen war (Erstwagen davor hatte ich kein Auto). Nach knapp 5 Monaten und ca. 4-5tkm müssen laut Mazda Service die Bremsscheiben und -beläge sowie die Klötze erneuert werden. Die Beläge sind nach deren Messung auf 3-4mm runter. Wir hatten beim Kauf beanstandet, dass auf den Bremsen relativ viel Rost war und ein Bekannter meinte zum Händler, dass die bremsen nicht mehr so gut aussehen würden. Da ich nicht viel Ahnung von Autos habe weiss ich nicht, ob das alles damit zusammenhängt. Der Händler meinte nur, dass der Wagen vor Übergabe einen neuen TÜV bekommt und sollte was sein, dass dies dann behoben wird. Beim TÜV kam anscheinend nichts raus und der Wagen hat dann einen neuen TÜV. Jetzt müssen wird ca. 400€ blechen damit alles erneuert wird.

Meine Frage fällt das unter Gewährleistung oder nicht? Ein Freund sagte mir, dass der Händler innerhalb der ersten 6 Monate die Beweislast hat. Werden die Klötze sowie die Beläge beim TÜV geprüft?

Danke im Voraus

...zur Frage

Bremssatteldichtung kleben?

Hallo, beim letzten Bremsbelagwechsel habe ich einen Faltenbalg des Bremskolbens etwas beschädigt. Also nur die äußere Dichtung, nicht den inneren Dichtungsring direkt am Bremskolben, der müsste natürlich neu. Womit kann ich die Sache denn zuverlässig kleben, damit auf keinen Falls Wasser rein läuft? Ich habe erstmal MS-Polymer drauf gemacht, denke aber nicht, dass das das Richtige ist. Alles, was ich so an 2K hier habe, wird zu hart. Ein neues Gummi kostet zwar nicht die Welt, nur der Wechsel ist halt etwas aufwändig: Bremssattel raus, Bremskolben raus, dann Gummi wechseln, dann wieder alles rein, Bremsen entlüften.

...zur Frage

Bremsen quietschen - was tun?

Meine Bremsen qietschen seit neuestem ziemlich. Also beim bremsen natürlich nur. Auch meist nur beim leichten bremsen, wenn ich richtig drauf trete, ist es weg. Was kann ich dagegen tun. Die Beläge sind okay, das habe ich schon gecheckt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?