benzin oder diesel?

7 Antworten

Geht man objektiv an die Sache (bzw. Fahrzeuganschaffung ran) werden es bei den meisten schlichtweg Sachzwänge sein, die einem zum jeweiligen Motorenkonzept bringen.

Man kann Benziner noch so mögen, wer im Jahr 40.000 km fährt, wird sich trotzdem in den meisten Fällen keinen leisten können oder wollen (obwohl es interessanter Weise auf Internet-Gebrauchtmärkten viele Benziner mit ziemlich hohen Laufleistungen gibt).

Bei mir war es von den gefahrenen km an der Grenze und ich habe mich für den Benziner entschieden (mittlerweile aber LPG nachgerüstet), weil diese Motoren m.E. mittlerweile die problemloseren (ja fast robusteren) und wartungsärmeren sind. Gerade bei Mazda.

Also ich finde vor allem den finanziellen Aspekt sehr wichtig. Ein Auto mit Dieselmotor lohnt sich eigentlich nur richtig, wenn man wirklich viel fährt, da Diesel kostengünstiger ist und man etwas weniger verbraucht.

Hängt immer von der jährlichen Fahrleistung ab.

Benziner sind günstiger in der Anschaffung, günstiger in der Versicherung und Steuer, dafür sind Diesel sparsamer im Verbrauch und der Diesel selbst ist günstiger als Benzin.

Ein Diesel lohnt also wirklich nur, wenn viel gefahren wird.

Was möchtest Du wissen?