Auto in Zahlung gegeben und soll jetzt Reparatur zahlen?

2 Antworten

Ich schließe mich an. Lass dir keinen Bären aufbinden. Wurde der Schaden bei der Übergabe abgenickt, dann ist das so. Sein Pech. In wie weit du kulant sein willst, das ist deine Sache aber ich habe eher das Gefühl, dass man dich über den Tisch ziehen will.

LG

M.K.

Du hast das Auto in Zahlung gegeben. Somit liegt das Risiko beim Händler.

Du musst überhaupt keine Kosten übernehmen. Zu dem Käufer vom Händler hast du keine Vertragsbeziehung.

Der Händler meint aber, ich müsste die Reparatur zahlen , obwohl der Schaden ja in den Zeitraum nach Vertragsabschluss bis zum Abholen und Tauschen der Fahrzeuge passiert ist. Außerdem habe er den Wagen ja schon verkauft ohne diesen Schaden. Ich soll jetzt die Reparatur zahlen und er verkauft ihn dann weiter.

0
@Hallo0

Du hast ihm den Schaden bei Übergabe genannt und er hat nichts gesagt. Zu diesem Zeitpunkt hätte er zu dir sagen können, Ankauf ist nicht mehr gültig da Gegenstand nicht mehr wie vereinbart.

Ich kann mir auch z.Zt. kein Handbremsproblem vorstellen, das 1.800,- Euro kosten soll.

Wenn er das alte Fahrzeug schon weiter verkauft hat, dann ist es sein Problem. Er hat es dir abgekauft und mit dem Preis des Autos, das du bei ihm gekauft hast, verrechnet.

PS: Das ist aber natürlich keine Rechtsberatung von mir, sondern eine über 35-jährige Automobilerfahrung.

0

Was möchtest Du wissen?