Anfängerauto 24

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sehe ich genauso wie dein Vater. Einen X5 muss man als Anfängerauto nicht unbedingt fahren. Er ist im Unterhalt sehr teuer. Schau doch mal nach nem Golf, einem Ford Focus etc. - das passt schon eher.

Ein X5 ist nicht gerade günstig in der Unterhaltung. Allerdings kann ich es gut verstehen, dass du ein nicht so kleines Auto haben möchtest. Wenn es der X5 sein soll, würde ich dir den 3.0 Diesel empfehlen, den kannst du im Schnitt gut mit xa. 10Litern Dieseln fahren. Ansonsten ist der X5 ein super Auto, zuverlässig, wenig Probleme, super Verarbeitung.

Privater Autokauf auf Raten muß ich den Brief abgeben?

Hallo, Leider habe ich auf meine frage das letzte mal keine eindeutige Antwort bekommen und stelle Sie daher noch einmal. Ich habe vor 12 Monaten bei meinem Schwager ein Auto gekauft und es ist in meinem Besitz und ich bin auch als Halter im Brief eingetragen, wir haben Vertraglich es so geregelt das ich Ihm damals sofort 2000 Euro bar gegeben habe und das ich den rest in Raten jeden Monat bezahle, was ich auch bis jetzt jeden Monat pünktlich getan habe und auch weite tun werde, jetzt wo ich mich mit meiner Schwägerin nicht mehr so gut Verstehe möchte er den KFZ Brief wieder haben was ich überhaupt nicht verstehe da wir nie probleme hatten, er hat und wird sein Geld jeden Monat pünktlich bekommen.

Meine Frage muß ich Ihm den KFZ Brief geben und können nachteile dabei für mich entstehen, ich meine wenn ich mal Umziehen sollte und ich den Wagen Ummelden muß oder irgendwelche anderen Dinge. ich werde und will das Auto nicht Verkaufen und wie gesagt ich will und werde weiter die raten an Ihn Zahlen. Habe nur angst das meine Schwägerin einen so großen einfluss auf Ihn hat das Sie alles tun würde mir schlechtes zu wollen! Wie gesagt es wurde damals über den Kauf alles Vertraglich abgeschlossen Ratenhöhe und wann die Rate Monatlich gezahlt werden muß, was ich auch immer Pünktlich getan habe.

Deshalb würde ich gerne wissen ob ich Rechtlich verpflichtet bin Ihm den KFZ Brief wieder zu geben obwohl nie die Rede davon war?

Für die Hilfe bedanke ich mich schon jetzt recht Herzlich!

Gruß

...zur Frage

Auto Privat verkauft, Kunde bringt nicht Restzahlung?

Hallo, bin ganz neu hier und habe bereits ein Problem.

Am 1.9.2015 habe ich mein Auto inseriert. Am 3.9. kam einbe ältere Dame und hat sich das Auto gründlich angeschaut. Dann entschied sie sich eine Anzahiung von 200 € zu leisten. Meine Frage zum Kaufvertrag bejahte sie, und somit wurde ein Kaufvertrag (Formular von Kfz-Auskunft.de) ausgestellt, mit dem Vermerk, Restzahlung bei Abholung. Sie erwähnte dann, dass ich das Geld in der nächsten Woche erhalten würde. Daher bin davon ausgegangen, dass spätestens am 7. / 8.9. die Zahlung und Abholung erfolgt. Am 5.9. meldete sie sich nochmals an, dass ihr Sohn das Auto besichtigen wolle. Gesagt, getan. Der Sohn pöbelt herum, Auto wäre tiefer gelegt und nicht eingetragen, usw. Tiefergelegt ist das Auto, dafür gibt es aber ein TÜV-Gutachten für die Federbeine. Kurzum er versuchte mit allen Mitteln den vereinbarten Preis von 1.150 € für ein 15 Jahre altes Auto, TÜV noch bis Jan.2017, incl. 4 neuen Winterreifen auf Felgen, zu drücken. Daraufhin erklärte ich ihm, dass ich 1. mit einer Kaufvertragsänderung nicht einverstanden bin, 2. er nicht der Vertragspartner ist, sondern seine Mutter, und 3. ich jetzt auf Vertragserfüllung bestehe. Dann rauschten sie ab. Am 10.9. habe ich mehrmals versucht die Käuferin telefonisch zu erreichen, ohne Erfolg. Am 11.9. habe ich dann einen Einschreibebrief / Rückantwort mit Fristsetzung versandt. Am 11.9. nachmittags rief die Dame an und erklärte mir, dass der Sohn ihr das Geld noch nicht überwiesen hätte. Sie würde sich in der nächsten Woche nochmals melden. Mittlerweile sind bereits 11 Tage vergangen. Normaler Weise wird solch ein Kauf doch Zug-um-Zug abgehandelt. Muss ich das dulden weitere 8-10 Tage warten?

...zur Frage

Versicherungsbestätigung erhalten aber Auto doch nicht gekauft. Nummer noch verwendbar?

Habe mir bei einem Händler (ca. 2 Auto-Std entfernt) ein Fahrzeug angesehen und da die Zulassungsstelle dort fast geschlossen hat habe ich ihn nicht genau unter die Lupe genommen. Ein Mitarbeiter ist schnell mit den Papieren los um die Kurzzeitkennzeichen zu besorgen.

Da das Auto nagelneuen TÜV hatte und soweit ok (für den Preis) aussah und anhörte war ich einverstanden bzw. wollte ich ihn kaufen.

Während dem warten auf die Schilder habe ich dann nochmal richtig nachgeschaut und unten riesen Teile rausbrechen können. Also total verrostet an tragenden Teilen, kurz vorm zusammenbrechen. Unmöglich, dass der neuen Tüv haben konnte, nehme an, dass da was nicht mit rechten Dingen zuging. Sie haben die schlimme Seite auch nah an einem Hang geparkt, es war umständlich dort runter zu gucken. Jedenfalls habe ich die Sache sofort abgeblasen.

Trotzdem musste ich für die Versicherungsbestätigung 40€ zahlen. Mein Freund stresst deswegen tierisch rum und will das Geld zurück fordern (möchte mit den Leuten dort ehrlich gesagt keinen Stress, haben ja auch meine Adresse). Sind diese 40€ gerechtfertigt und kann ich mit dieser Versicherungsbestätigung noch etwas anfangen wenn ich doch noch ein anderes Auto finde? Oder ging das nur für das Auto bei dem Händler? Es ist übrigens auch ein anderer Landkreis und eine andere Versicherung als die, die ich bisher hatte.

LG

...zur Frage

Kleine Reparaturen selber machen?

Hey,

wir haben an meiner Arbeit einen recht klapprigen Golf 3 um kleine Einkäufe zu machen. Er ist so mit Ach und Krach durch den letzten TÜV gekommen und wir oder eher gesagt mein Chef möchte eigentlich kein Geld mehr in das Auto investieren, weil es sich nicht lohnt ihn für den TÜV 2019 fit zu machen.
Aber bis dahin wollen wir ihn schon weiter fahren und dann mal nach einer Alternative gucken.

Doch jetzt hat die rechte Schwelle ein wenig gerostet und ein Loch ist entstanden. Wir sind alle handwerklich begabt und könnten uns auch ein paar Geräte leihen.
Haben überlegt die Schwelle mit einem Metallstück zu verschweißen und das Loch so zu schließen.

Denkt ihr, dass ist in Ordnung?

...zur Frage

Auto verkaufen JA oder NEIN?

Hallo Community,

Ja ich habe ein Entscheidungsproblem. Folgende Situation. Ich habe einen VW Polo 9N3 Baujahr 2005. Ich habe diesen letztes Jahr mit 70.000 km für 7,500 Euro gekauft. Der Wagen war echt Top ! Sehr gepflegt und ja keine Mängel. Letztes Jahr der erste Unfall. Mir ist ne ältere Dame beim Einkaufen reingefahren. Habe den Schaden zwar bezahlt bekommen aber nun ist es ein Unfallwagen. Dieses Jahr im März hatte ich selbst bei Blitzeis nen Unfall. Komplette Front kaputt plus diverse Teile. Kosten 3600 Euro.( hab ich alles Reparieren lassen) Vor kurzem Radlager gemacht für 600 Euro. Nun des Auto hat 105.000 km drauf und jetzt hab ich von der Werkstatt gesagt bekommen das die Nockenwelle bzw die Stössel defekt sind. Da mein Auto sehr klackert und total unruhig läuft habe ich mich dort vorgestellt. Die Kosten sind ziemlich hoch. Dann ist die Kurbelgehäuseentlüftung defekt. Ich habe nen heftigen Unterdruck im Motor. Und der Zahnriemen ist auch noch dran. D.h ich wäre weit über 1000 Euro. Alleine die Nockenwelle kostet 800-1200 Euro. (Je nach Arbeitszeit). Des Problem is der Wagen is nen Unfallwagen. Ich werde so und so Verlust machen. Werde nicht mal ein Bruchteil an Geld bekommen was ich reingesteckt habe. Meine Frage an Euch. Würdet ihr mir jetzt schon zum Verkauf raten damit ich noch bisschen was bekomm für den Wagen? Oder nochmal Geld investieren? Mir wurde von 2 Bekannten empfohlen des Auto zu verkaufen. Des was ich jetzt reinsteck se ich nie wieder. Ich krieg höchstens noch 2000-2500 vll 3000 für des Auto. Trotz dass alle Mängel vom Unfall behoben sind. Bin grad verzweifelt... Neues Auto? Oder die Schrottkiste fahren? Geht Se kaputt hab ich alles verloren. Verkauf ich Se und hol mir nen neues Auto hab ich wenigstens "vorerst" keine Kosten. Ich kann nich jeden Monat wieder und wieder Geld in des Auto investieren. Vor allem des Auto ist nun schon 8 Jahre Alt.

...zur Frage

Kühlmittelverlust Golf 4

Hallo, bei meinem Auto tritt Kühlmittel aus. Habe auch schon eine kleine Pfütze sehen können und zwar auf der Fahrerseite ein stück rechts neben dem Nummernschild bzw Scheinwerfer (sorry bin ne Frau und ahnungslos). Habe ca 2 Liter Wasser in den Kühler bei laufendem Wagen gekippt um dann zu sehen, obs irgendwo rausspritzt, allerdings war alles normal. Beide Schläuche die wegführen werden gleichwarm, die Heizung funktioniert auch. Nachdem ich nachgekippt habe pippte auch die Kühlerlampe im Auto nicht mehr. Hab schon von sowas wie Kitmittel gehört was für kleine Risse in Schläuchen (davon geh ich aus) gedacht ist. Frage: ist das sinnvoll? Kommt das Zeug bis dahin? Können mir dadurch Schäden entstehen, da es da ja unterschiedliche Meinungen zu gibt? Möchte nächste Woche ca 500 km fahren und hab nun Angst liegen zu bleiben oder sonstiges. Mitten auf der Fahrt aufzukippen empfielt sich sicher nicht, da der Motor dann zu heiß ist u durch den Temperaturunterschied kaputt gehen könnte oder? Sollte ich lieber eine Werkstatt aufsuchen oder kann ich das danach immer noch tun?

HILFE !? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?