Frage von herby911,

Wie ist es mit der Verkehrssicherungspflicht der Gemeinde?

Wie sieht das aus, wenn man in einer verkehrberuhigten Zone gegen die Verkehrsinseln fährt, die lediglich durch eine Barke gekennzeichnet sind. Der genaue Verlauf der Verkehrsinsel ist nicht gekennzeichnet. Wer muss dann den Schaden am Auto bezahlen, beispielsweise an den Reifen? Kann man Ansprüche geltend machen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Jetzt anfordern: www.expermondo.de

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von demosthenes,

In einer verkehrsberuhigten Zone musst Du ja ohnehin langsam fahren und auch auf "amtliche" Verkehrshindernisse gefasst sein.

Das müsste schon ein sehr exotischer Fall sein, wenn Du hier vor Gericht gegen die Gemeinde erfolgreich sein wolltest.

Antwort
von Jos17,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du hier rechtlich irgendwelche Schadensersatzforderungen gegen die Gemeinde durchbekommen würdest. Das muss schon sehr schlecht gekennzeichnet gewesen sein. Wenn du einen Rechtsschutzversicherung hast, ist es vielleicht einen Versuch wert...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten