Frage von HilfeRat, 36

MPU-Alkohol-Führerscheinentzug

Hallo liebe Mitglieder.

Mein Führerschein wurde vor kurzem Entzogen wegen Alkohol am Steuer, die Strafe lautet Trunkenheit am Steuer §§ 316. Mein BAK WERT 1,40 Promille (in der Probezeit über 21 Jahre alt). Strafbefehl habe ich bereits erhalten.

Ich bin kein Engel und habe auch keine weiße weste und wurde 2 mal wegen Betrug und Körperverletzung angezeigt.

Bin selber schuld, dafür ist es aber zu spät trotzendem möchte ich mich hier Entschuldigen das ich betrunken Autofahren bin, ich weiß auch das wegen solchen Leuten wie mir andere Menschen in Lebensgefahr kommen. Ich kann nur sagen es tut mir schrecklich leid, ich büße meine Strafe was gerechtfertigt ist, dennoch möchte ich mein Führerschein wieder zurück haben.

Lieber Mitglieder habt bitte Rücksicht mit euren Antworten Vielen Dank!

Ganz ehrlich wie schätz Ihr meine Situation ein wird die Führerscheinstelle , bei einer wieder Erteilung eine MPU anordnet?

Antwort
von onkeljo, 28

In der Praxis ist die Anordnung einer MPU bei einem BAK Wert ab 1,6 Promille üblich. Ob die Probezeit zusätzlich eine Rolle spielt weiß ich nicht. Könntest also Glück haben, keine MPU machen zu müssen.

Kommentar von HilfeRat ,

Glück, glück, ich hoffe Sie haben recht onkeljo. Es hat mir auf jeden Fall die Augen-geöffnet die Tat. Das sehen wir bei meiner wieder Erteilung.

Antwort
von lilalotte, 9

Mach dir keine großen Sorgen!
Dein grösstest Problem wird die MPU werden, ansonsten wohl 6-12 Monate Fahrverbot. MPU ist hart! Immer Einsichtig sein. Habe das selbe hinter mir.

Antwort
von krebsi27, 27

Nette Vita. Ich persönlich denke schon, dass da eine MPU ansteht. Auch wegen der Vorgeschichte.

Antwort
von dv946, 23

MPU oder nicht entscheidet ganz allein die Verwaltungsbehörde.Die ist aber an keinem Promillewert gebunden.In wie weit spielt deine Vorgeschichte eine Rolle.Es ist eine weitere Straftat hinzugekommen.Hat die Führerscheinstelle Kenntnis davon und stufen dich als unbelehrbar ein?

Kommentar von HilfeRat ,

Seit meinem Entzug ist keine weitere Entzug hinzu gekommen und alle drei Straftaten hatten nie im Straßenverkehr zu tun nicht ein mal die Schlägerei und Betrug erst recht nicht und das ist alles vor dem Entzug passiert betrug letztes Jahr, Schlägerei vor 3 Jahren und dann vor 14 Jahren betrug wie ist Ihre ein Schätzung alle verurteiltet

Antwort
von Crack, 21

wird die Führerscheinstelle , bei einer wieder Erteilung eine MPU anordnet?

Zu 99%: Nein - keine MPU.

Kommentar von HilfeRat ,

Zu 99%, wo bleiben die 1% warum sind Sie da so sicher? Das keine MPU kommt in der Probezeit gilt doch d id null Promille Grenze, und vor drei Jahren wahr die gefährliche körper Verletzung.

Kommentar von dv946 ,

Die 0 Promillegrenze gilt meiner Meinung nach für unter 21 jährige.

Kommentar von HilfeRat ,

Ja dann brauch ich mir ja keine Sorgen mehr machen das ich eine MPU angeordnet bekomme?

Kommentar von Crack ,

Ein Restrisiko bleibt immer da es sich um eine Ermessensentscheidung der Fahrerlaubnisbehörde handelt.

Ob eine MPU angeordnet wird oder nicht ist auch nicht abhängig davon ob noch Probezeit besteht oder nicht oder wie alt man ist.

Fakt ist: MPU erst ab 1,6‰. Nur dann wenn die Fahrerlaubnisbehörde aufgrund der Vorbelastung [Körperverletzung] zum Schluss kommen sollte das die Fahreignung zweifelhaft ist und geprüft werden muss wird sie auch eine MPU anordnen.

Eine absolut gesicherte Prognose kann hier niemand treffen, das es aber zu einer MPU kommen wird halte ich für ausgeschlossen.

Kommentar von HilfeRat ,

Sehr Informativ dein Kommentar, ich hoffe deine Prognose hält stand. Wenn es soweit ist werde ich mich bei Ihnen noch mal melden. Vielen, vielen Dank für die Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community