Frage von truckerjoe,

Kostenübernahme durch Vollkasko bei Getriebeschaden?

Ein Bekannter von mir hat einen Getriebeschaden an seinem Wagen, der aufgetreten ist, als seine Frau ganz normal zum Einkaufen gefahren ist. Nun kämpft er die ganze Zeit darum das die Versicherung die Kosten übernimmt, weil er mein, dass wäre durch die Vollkasko abgedeckt. Ich glaube aber, dass dies nie, auch bei einer Vollkasko, nicht mit abegdeckt ist! Was meint ihr dazu? Hat vielleicht jemand eine fundierte Begründung dafür?

Antwort
von bauer,

Ich bin der gleichen Meinung wie route66, das sollte genau geprüft werden, wie es zu dem Schaden kam. Es ist zwar unwahrschenlich, dass die Versicherung den Schaden übernimmt, aber auch nicht ausgeschlossen.

Antwort
von HouseMeister,

In der Regel wird ein "normaler" Getriebeschaden, also einer der keine äußere Ursache hat, nicht von der Versicherung bezahlt. Zur Not, vielleicht hat er ja eine Rechtschutzversicherung, muss er mal mit seiner Police zum Fachanwalt für Versicherungsrecht.

Antwort
von silverbullet,

Er möge in seine Versicherungsbedingungen sehen, meist ist ein Getriebeschaden ohne weitere Fremdeinflüsse (z.B. Unfall) nicht abgedeckt. War ein Unfall die Ursache, bestehen rel. gute Möglichkeiten dies geltend machen zu können, sofern man dies beweisen und in Zusammenhang bringen kann.

Antwort
von route66,

Hm, es kommt ganz drauf an!

Wenn es sich bei dem Getriebeschaden um einen Verschleißschaden handelt, dann wird die Versicherung sicherlich keine Kosten übernehmen.

Allerdings gibt es auch Versicherungen, die z.B. für Marderbisse mit Folgeschaden am Getriebe versichert sind. In diesem Falle springt die Vollkasko also ein.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Weitere Fragen mit Antworten

    Die unter autofrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
    Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.