Frage von corsa91,

E10- schädlich oder nicht? und wieso wird es immer noch verkauft?

E10 wird ja immer noch verkauft, obwohl ihm nachgesagt wird, dass es schädlich sei. Habe auch einen ADAC test gelesen, der bestätigen soll, dass E10 ungeeignete Materialien angreift! Aber warum wird es noch verkauft? Ist der ökolgische Nutzen so groß, dass wir da nicht drum rum kommen`? Aber ich weiß nur, dass viele meiner Freunde und Bekannte kein E10 tanken? Gib es dann über genug Abnehmer?

Antwort von anonymous,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich fahre zB. ein Fahrzeug das für E10 freigegeben wurde. Aber mein Motor besteht aus Aluguss ! E10 greift dieses aber an. Daher tanke ich dieses Zeug auf gar keinen Fall. Mein Motor soll länger leben. Ebenso kann das Öl schneller altern und muss daher frühzeitig ausgetauscht werde. Ölwechsel zweimal im Jahr ???? Da lohnt sich das E10 erst recht nicht !

Antwort von StVOtto,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Auto muss auf jeden Fall für E10 ausgelegt sein, wofür wohl die Hersteller auch solche listen herausgeben. Aber da es leider noch keine Langzeittests gibt, ist es nur schwer vermittelbar. Wenn die Langzeittests zeigen, dass die Autos das auch nach viele km das E10 vertragen, dann sollte es auch von der Bevölkerung akzeptiert werden. Ein zusätzlicher Nachteil des E10 ist der angeblich höhere Verbrauch.

Antwort von heinz55,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn dein Auto für E10 geeignet ist, und das kannst du im Internet ziemlich leicht nachschauen, zB hier: http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf , dann kannst Du bedenkenlos auch E10 tanken. Ehrlich gesagt, tanke ich auch kein E10, obwohl ich weiß, dass mein Wagen geeignet ist, einfach aus dem Grund das es genauso teuer ist wie Super und ich daher nichts davon habe es zu tanken.

Antwort von silverbullet,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

E10 ist an sich nicht schädlich für den Motor bzw. Periphierie, solange die Materialien dafür ausgelegt sind. Hier wird ein Hype produziert, während man sich in anderen Ländern sich über die Deutschen wundert.

In den USA, Brasilien und mittlerweile Frankreich ist Sprit mit hohem Ethanol-Anteil üblich. Nur die Fahrzeuge sollten ab Werk darauf ausgelegt sein.

Im ADAC Test wurde bewusst ein Fahrzeug mit einem Motor genommen, der ausdrücklich nicht für E10 freigegeben wurde und dies aus gutem Grund.

Dies kommt in etwa einem Test nahe, wie z.B. wie lange fährt ein Auto mit einem Dieselmotor, welches nur für Dieselbetrieb freigegeben ist, wenn man 3/4 Benzin hinzutankt.

Interessant ist am ADAC Test lediglich, dass der Motor auch mit E10 läuft und dies immerhin über 20t km!

Antwort von oldtimerFan1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja schädlich ist es auf jeden Fall für ungeeignete Materialien. Habe auch einen Testbericht gelesen. Die Benzinhochdruckpumpe ist dadurch kaputt gegangen. Der Leichtmetallguss ist durchkorrodiert. Von daher genau gucken, ob das Auto geeignet ist, Ich denke, dass E10 nicht gekauft wird, weil die meisten nicht wissen, ob ihr Auto geeignet. Die meisten wollen nicht nachgucken, sondern es gesagt bekommen.

Antwort von demosthenes,

Die Regierung hat sich auf diesen Schwachsinn festgelegt und deshalb wird es das Zeugs auch weiterhin geben.

Mir kommt es aber eindeutig nicht in den Tank!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten